Karneval in Düsseldorf: Helau und Alaaf beim „Närrischen Dienstag“

Karneval : Helau und Alaaf beim „Närrischen Dienstag“

Beim „Närrischen Dienstag“ zeigte sich, dass das Sessionsmotto „Gemeinsam jeck“ auch über die Stadtgrenze hinaus gilt.

Die bunt kostümierten Jecken waren schon vor der Veranstaltung in bester Stimmung. Düsseldorfs größte Karnevalssitzung, der „Närrische Dienstag“ des Allgemeinen Vereins der Karnevalsfreunde (AVDK), war schon lange vorher ausverkauft. Präsident Stefan Kleinehr: „Wir hätten noch mehr als 1800 Karten verkaufen können.“

Im Saal selbst wurden die Gäste Richtung Köln geschunkelt. Es kamen zwar nicht alle Künstler aus der Nachbarstadt. Aber es standen viele Kölner auf der Bühne, die auch dort die Narren strubbelig machten. Der AVDK hatte vorher dafür gesorgt, dass nicht wie im Vorjahr wieder einige Fahrzeuge mit dem Kennzeichen „K“ abgeschleppt wurden.

Den Eisbrecher spielte Guido Cantz. Erstaunlich, dass die Jecken dabei trotz überschäumender Stimmung ruhig blieben, gut zuhörten, wie übrigens auch bei den närrischen Vorträgen von Martin Schopps, der diesmal Promis durch den Kakao zog, und Wolfgang Trepper. Schon als die Höhner angekündigt wurden, gab es Jubel und „Alaaf“ im Saal. „Gemeinsam jeck“ gilt offenbar auch über die Stadtgrenzen hinaus. Frontsänger Henning Krautmacher hinterher: „Eine geile Veranstaltung. Aber ich hab den Eindruck, dass viele ihr Kostüm an der Kö gekauft haben.“ Die Gruppe Brings brachte mit ihren Ohrwürmern den Saal vollends zum Kochen, ebenso wie die Kultband Bläck Fööss.

Mehr von RP ONLINE