1. NRW
  2. Städte
  3. Düsseldorf
  4. Stadtgespräch

Düsseldorf: Karl Lagerfeld eröffnet eigenes Geschäft in der Kö-Galerie

Düsseldorf : Karl Lagerfeld eröffnet eigenes Geschäft in der Kö-Galerie

Zu Düsseldorf hat er seit langem ein recht enges Verhältnis. Oft hat er schon mit seinen Auftritten in der Stadt bei der Bambi-Verleihung oder Jubiläumsfeiern von Schwarzkopf-Henkel und Ausstellungen im NRW-Forum Furore gemacht - und nun zieht es ihn sogar auf die Königsallee.

Karl Lagerfeld, der unumstrittene Modezar, baut seine nach ihm benannte Eigenmarke aus und eröffnet 2015 in der Kö-Galerie seinen ersten Concept Store - und das wohl an prominenter Stelle im bisherigen Geschäft von Juwelier Christ. Der mehr als 200 Quadratmeter große Laden wird über zwei Etagen einen Querschnitt der Damen- und Männermode sowie der Brillen, Düfte und Uhren bieten, die der 81-Jährige seit zwei Jahren unter seinem eigenen Namen entwirft. Mit Sicherheit wird auch die neue animalische Accessoires-Linie vertreten sein, die er seiner weißen Birmakatze Choupette nachempfunden hat.

Zeitgleich mit dem Düsseldorfer Start soll die Marke international in Europa, dem Mittleren Osten und Asien ausgerollt werden. Bislang gibt es in Berlin und München Karl-Lagerfeld-Shops mit seinen in erster Linie in Schwarz-Weiß gehaltenen Kollektionen. "Wir freuen uns darauf, uns mit einem eigenen Flagship-Store in Düsseldorf präsentieren zu können, in einer der lebendigsten Einkaufs-Destinationen Deutschlands", sagte Geschäftsführer Pier Paolo Righi.

Zurzeit gibt es hierzulande Karl Lagerfeld-Concept Stores in Berlin und München. Auch auf der Kö wird die Innenausstattung Lagerfelds monochromem schwarzen und weißen Farbschema folgen und neben den schlanken, modernen Möbeln einige klassischen Akzente setzen. Mit dem prominenten neuen Ankermieter, der sich die Eröffnungs-Party in Düsseldorf bestimmt nicht entgehen lassen wird, dürfte die Kö-Galerie wieder einiges an Attraktivität gewinnen.

In jüngster Zeit sind dort Mieter ausgezogen oder schließen demnächst - wie beispielsweise die Marke Bally (dort soll Italiens Kaschmirkönig Brunello Cucinelli seinen ersten Shop in der Landeshauptstadt aufmachen) oder sie ziehen um. So wie Barbara Frères, die sich vor einer Woche mit ihrer Designer-Kindermode als erste in einem der komplett neugestalten Ladenlokale im Gebäude der HSBC Trinkaus Bank auf der Kö-Westseite niedergelassen hat.

(dh)