1. NRW
  2. Städte
  3. Düsseldorf
  4. Stadtgespräch

Fotoalbum: Karl-Heinz Stockheim: Mein Leben in Bildern

Fotoalbum : Karl-Heinz Stockheim: Mein Leben in Bildern

Bei ihm gibt es immer drei Antworten auf die Frage "Wie geht es denn so?" Schließlich ist Karl-Heinz Stockheim Unternehmer, Familienvater und Privatmensch.

Bei ihm gibt es immer drei Antworten auf die Frage "Wie geht es denn so?" Schließlich ist Karl-Heinz Stockheim Unternehmer, Familienvater und Privatmensch.

Der Unternehmer denkt kaufmännisch und wägt die aktuelle Geschäftslage in der Gastronomie ab, hat aber auch seine 1200 Mitarbeiter im Blick. Der Familienvater ist grundsätzlich glücklich — vor allem, weil beide Kinder gesund sind, erfolgreich studieren und zum Teil im Familienunternehmen mitarbeiten. Der Privatmensch klagt auch nicht und freut sich, dass er gesund ist, dass er reisen kann, dass ihm immer noch Yoga- oder Meditationsstunden Spaß machen und dass er einen großen Freundeskreis hat — den sogar in der ganzen Welt.

Karl-Heinz Stockheim (70) öffnet für die Rheinische Post sein Fotoalbum und kann viele Anekdoten erzählen. Eine davon handelt von Konrad Adenauer: Der damalige Bundeskanzler kam Anfang der 50er Jahre zu einem Besuch nach Düsseldorf, das Gespräch fand in der "Wolfsschlucht" statt. Das war das erste Restaurant, das Firmengründer Heinz Stockheim führte. Der kleine Karl-Heinz spielte dort mit seiner Märklin-Eisenbahn — und die faszinierte Adenauer mehr als seine Gesprächspartner. Man suchte den Kanzler, und fand ihn im Keller beim Eisenbahnspielen mit Stockheim jun.

Anke Kronemeyer

(RP)