1. NRW
  2. Städte
  3. Düsseldorf
  4. Stadtgespräch

Uerige: Journalistennachwuchs zu Gast im Uerige

Uerige : Journalistennachwuchs zu Gast im Uerige

Die Volontäre und der erste Jahrgang der neuen Journalistenschule der Rheinischen Post haben das Brauhaus Uerige besucht. Christoph Tenge, technischer Leiter und rechte Hand der Geschäftsleitung, zeigte ihnen die Brauanlagen im Herzen der Düsseldorfer Altstadt.

Die Volontäre und der erste Jahrgang der neuen Journalistenschule der Rheinischen Post haben das Brauhaus Uerige besucht. Christoph Tenge, technischer Leiter und rechte Hand der Geschäftsleitung, zeigte ihnen die Brauanlagen im Herzen der Düsseldorfer Altstadt.

Die Gaststätte besteht seit 1862, als Wilhelm Cürten das Haus mit Hintergebäude, Hofraum und Stallungen für 19 000 Taler erwarb und eine Braugenehmigung beantragte. Dabei erfuhren die jungen Journalisten eine Menge an überraschenden Details über das traditionsreiche Düsseldorfer Brauhaus - zum Beispiel, dass die Flecken auf dem Boden des Gastraumes keine Kaugummi-Reste sind, sondern Golddukaten, die Glücksbringer sein sollen. Oder, dass die Bügelflaschen noch bis 2007 allesamt von Hand verschlossen wurden. Oder, dass der Uerige die einzige Hausbrauerei in der Düsseldorfer Altstadt ist, die bis zur Flaschenabfüllung alles vor Ort erledigt. Übrigens: Auf der Uerige-Karte standen niemals Spaghetti.

Nach dem Rundgang begrüßten Uerige-Baas Michael Schnitzler und RP-Chefredakteur Michael Bröcker sowie seine Stellvertreter Horst Thoren und Stefan Weigel die Nachwuchs-Reporter, dazu gab es Soleier und Altbier. Die Weihnachtsfeier des RP-Nachwuchses findet seit Jahrzehnten im Uerige statt, der Brauereirundgang gehört zu den Traditionen des Medienhauses.

(RP)