Musikfestival: Jazz Rally setzt Akzente mit polnischen Spitzenensembles

Musikfestival : Jazz Rally setzt Akzente mit polnischen Spitzenensembles

Die völkerverbindende Wirkung von Musik ist bekannt. Auch bei der "Schauinsland-Reisen" Jazz Rally, die am Pfingstwochenende (17. bis 20. Mai) stattfindet und die Stadt zum 26. Mal zu unterschiedlichen Jazz-Grooves vibrieren lässt, wird diese zu spüren sein. In den Mittelpunkt stellt die veranstaltende Destination Düsseldorf (DD) in diesem Jahr Polen, und der NRW-Landtag stellt die Bühne für zwei Sonderkonzerte polnischer Spitzenensembles.

So gibt am 19. Mai um 16 Uhr etwa die polnische Sängerin Monika Borzym mit Band ein Konzert, um 20 Uhr folgt dann die polnische Weltmusik-Institution Kroke mit Slawomir Berny am Schlagzeug. "Diese Zusammenarbeit ist für mich ein Beispiel für gelebte Städtepartnerschaft mit Warschau", sagte Oberbürgermeister Thomas Geisel und dankte in seiner Person als Jazz-Rally-Schirmherr Andrzej Kolinski, Direktor des Polnischen Instituts in Düsseldorf, und seiner Stellvertreterin Dominika Swietonska. Bereits zum 16. Mal finden im Landtag Konzerte der Jazz Rally statt.

"Wir sehen den Landtag als Haus der Demokratie und als Haus der Kultur", erklärte Landtagspräsident André Kuper. Neben der Städtefreundschaft ist es auch ein historisches Datum, das Polen besonders beschäftigt. "In diesem Jahr feiert das Land den 100. Jahrestag der Wiedererlangung der Unabhängigkeit nach den zuvor erlittenen Teilungen", sagt Kolinski. Außerdem: Am 20. Mai spielen im Landtag das Alexander-Stewart-Quartet und der finnische Weltklasse-Pianist Iiro Rantalat mit Marius Neset.

(schk)