Comiczeichner: "Jami" bringt das Cinema nach Berlin

Comiczeichner: "Jami" bringt das Cinema nach Berlin

Der Oberbilker Zeichner Jami alias Jan Michaelis wählte für seine politische Karikatur "Kinostart" das Cinema in der Schneider-Wibbel-Gasse 5 als Kulisse. Diese Arbeit samt Filmkunstkino ist nun im Rahmen der Ausstellung "Rückblende 2017" in der Landesvertretung Rheinland-Pfalz in Berlin zu sehen. Zum 34. Mal richtet der Bundesverband Deutscher Zeitungsverleger (BDZV) diese Veranstaltung nun schon aus. Der Karikaturist Jami ist Mitglied der Cartoonlobby und nimmt an den Tagungen er Rheinischen Humorverwaltung in Düsseldorf teil.

Der Oberbilker Zeichner Jami alias Jan Michaelis wählte für seine politische Karikatur "Kinostart" das Cinema in der Schneider-Wibbel-Gasse 5 als Kulisse. Diese Arbeit samt Filmkunstkino ist nun im Rahmen der Ausstellung "Rückblende 2017" in der Landesvertretung Rheinland-Pfalz in Berlin zu sehen. Zum 34. Mal richtet der Bundesverband Deutscher Zeitungsverleger (BDZV) diese Veranstaltung nun schon aus. Der Karikaturist Jami ist Mitglied der Cartoonlobby und nimmt an den Tagungen er Rheinischen Humorverwaltung in Düsseldorf teil.

"Jetzt in der Rückblende vertreten zu sein, ist für mich sagenhaft", sagt Michaelis er. Nach dem 21. Februar zieht die Schau weiter. Sie ist dann in Brüssel, Mainz. Koblenz, Neustadt, Leipzig und zuletzt in Trier zu sehen. Das "Cinema" ist als Düsseldorfer-Motiv immer dabei. Die Karikatur zeigt das Kino mit den angeschlagenen Filmtiteln "Fifty Shades of Grey 2" und "Fifty States of Trump". Ein Passant sagt darauf bezogen: "Ich weiß nicht, welcher Film erniedrigender ist."

(bpa)