Das Perfekte Dinner: Italienisches Menü bringt Nina nach vorne

Das Perfekte Dinner : Italienisches Menü bringt Nina nach vorne

Das hat es in all den Jahren Dinner-Geschichte bei Vox auch noch nicht gegeben: ein Frühstück zur Begrüßung für den Kameramann, der am fünften Tag des Wettbewerbs Nina beim Einkaufen und Kochen begleitete.

Das hat es in all den Jahren Dinner-Geschichte bei Vox auch noch nicht gegeben: ein Frühstück zur Begrüßung für den Kameramann, der am fünften Tag des Wettbewerbs Nina beim Einkaufen und Kochen begleitete.

Bestechung hatte die charmante Blondine aber gar nicht nötig — sie kochte sich mit ihrem italienischen Menü "Düsselvillagio" auf den vorerst ersten Platz, den sie sich mit Ahmed teilt.

Dabei ging es in Ninas Oberkasseler Küche erst einmal mit Patzern los: Die erste Bruschetta-Ladung verkokelte im Ofen und auch die Zucchini-Taler waren verdächtig dunkel. Vielleicht muss sie sich künftig aber hinterher nicht mehr um die Küche kümmern: Die Assistentin der Geschäftsleitung einer Wirtschaftsprüfungskanzlei nutzte die Sendung auch für ein Jobangebot an "eine nette Putzfee". Vorerst aber spülte Freund Sebastian alias Fotograf Max Sonnenschein.

Für den Hauptgang hatte Nina in Düsseltal amerikanisches Rinderfilet besorgt. Eine Investition (ein Kilo kostet etwa 100 Euro), die sich lohnte: Ihre Gäste meckerten bloß ein kleines bisschen, weil der Hauptgang — auch durch Ninas eigenwillige Serviertechnik — ziemlich abgekühlt war. "Es war auch kalt toll", lobten Katharina und Stephan. Und Mario, der heute im Finale antritt, und sonst gerne kritisiert, setzte sich selbst unter Druck: "Ninas Dinner war fast komplett perfekt."

(sg)