Filmpremiere: Irre Dreharbeiten für Film "Kolyma"

Filmpremiere: Irre Dreharbeiten für Film "Kolyma"

In Düsseldorf fand die Deutschlandpremiere des Filmes "Kolyma" statt. Charmant Regisseur Stanislaw Mucha: Der begrüßte mit einem Augenzwinkern das Publikum im Metropol-Kino und schickte es dann auf einen Roadtrip entlang der Kolyma-Trasse durchs eiskalte Sibirien.

Besondere Gäste waren außerdem Kameramann Enno Endlicher, Produzent Gerd Haag (TAG/TRAUM), Anna Fantl (Film- und Medienstiftung NRW) und Verleiher Stephan Winkler (W-film).

Mucha und Endlicher erzählten anschließend tollkühne Anekdoten von den Dreharbeiten bei 50 Grad unter Null. Bewaffnet mit Wärme-Akkus für die Kamera und Jagdgewehren gegen Bären, begegneten sie auf Kolyma überraschend offenen und auch ein bisschen verrückten Menschen. "Wären wir noch länger dortgeblieben, wären wir vielleicht nicht mehr zurückgekommen", sagte Mucha. "Kolyma" startet am 21. Juni in den Kinos.

(bpa)