1. NRW
  2. Städte
  3. Düsseldorf
  4. Stadtgespräch

Gastro: Im Breidenbacher Hof gibt's Manni Breuckmanns Leibgericht

Gastro : Im Breidenbacher Hof gibt's Manni Breuckmanns Leibgericht

Man könnte meinen, in der Brasserie "1806" im Breidenbacher Hof kämen nur die edelsten Zutaten in die Pfannen und Töpfe von Küchenchef Philipp Ferber – weit gefehlt. Denn das Leibgericht von Fußballreporter Manni Breuckmann, das ab April für einen Monat auf der Speisekarte steht, hat so gar nichts mit feiner Küche zutun: Westfälischer Pfefferpotthast.

Man könnte meinen, in der Brasserie "1806" im Breidenbacher Hof kämen nur die edelsten Zutaten in die Pfannen und Töpfe von Küchenchef Philipp Ferber — weit gefehlt. Denn das Leibgericht von Fußballreporter Manni Breuckmann, das ab April für einen Monat auf der Speisekarte steht, hat so gar nichts mit feiner Küche zutun: Westfälischer Pfefferpotthast.

"Das ist mein Lieblingsessen, seit meine Tante Hanna aus Datteln das immer gekocht hat. Allerdings war deren Kochkunst etwas gröber, da hätte man sicher einige dicke Zwiebelstücke im Essen gefunden und die gibt es hier nicht", sagt Breuckmann.

Regelmäßig lädt Hotelchef Cyrus Heydarian prominente Düsseldorfer dazu ein, ihr Lieblingsgericht im Breidenbacher Hof kochen zu lassen. Einen Monat lang können die Gäste in der Brasserie "1806" dieses dann kosten — so wie den Pfefferpotthast von Manni Breuckmann.

Das ist übrigens ganz zart gekochtes Rinderfleisch und wird im Breidenbacher Hof mit Rübchen-Gemüse und Kartoffel-Nussbutterstampf serviert. "Und ich habe auch noch drauf bestanden, dass es ein paar saure Gurken dazu gibt", sagt Breuckmann. Den Küchenchef freut's auch: "Wir mussten erst mal wieder das Rezept raussuchen, aber es ist schön, mal wieder so etwas Bodenständiges aus der regionalen Küche zu kochen", sagt Ferber. Wer den Pfefferpotthast einmal selbst probieren will, hat dazu bis zum 30. April Zeit. Reservierungen sind unter Telefon 160900 möglich.

(lai)