Gastronomie: Hülsmann auf der Spur der Pilze

Gastronomie : Hülsmann auf der Spur der Pilze

Robert Hülsmann ist nicht nur ein Koch aus Leidenschaft, sondern auch ein Liebhaber der Natur. Als Mann zwischen zwei Welten lebend, kocht er in Flingern im Frânz und lebt in den belgischen Ardennen. Dort geht er seit gut einer Woche auf Pilzsammlung, genauer auf die Suche nach Steinpilzen. "Ich hab schon 100 Kilo gefunden", sagt der 70-Jährige. Denn dieses Jahr sei eine sehr gute Saison. Er habe da auch ein paar geheime Stellen, fügt er hinzu. Eine Stelle würde er verraten. Interessierte Pilzsammler sollten sich nur ans Frânz wenden...

Robert Hülsmann ist nicht nur ein Koch aus Leidenschaft, sondern auch ein Liebhaber der Natur. Als Mann zwischen zwei Welten lebend, kocht er in Flingern im Frânz und lebt in den belgischen Ardennen. Dort geht er seit gut einer Woche auf Pilzsammlung, genauer auf die Suche nach Steinpilzen. "Ich hab schon 100 Kilo gefunden", sagt der 70-Jährige. Denn dieses Jahr sei eine sehr gute Saison. Er habe da auch ein paar geheime Stellen, fügt er hinzu. Eine Stelle würde er verraten. Interessierte Pilzsammler sollten sich nur ans Frânz wenden...

Und was macht Hülsmann mit den Pilzen? Er verbrät sie. Dafür gibt es sogar im Frânz eine eigene Pilzkarte - ob gratiniert oder in der Kartoffelsuppe, mit Nudeln oder zum Lammrücken. Hülsmanns Favorit sind sautierte Steinpilze im gerösteten Mark-Knochen mit Parmesan gratiniert. Ein neues Rezept. Er wird noch mehr ausprobieren, vorher geht er aber wieder Pilze sammeln.

(wa.)
Mehr von RP ONLINE