Benefiz : Hohe Spenden für Initiativen

Der Ambulante Kinderhospizdienst, das Kinderhospiz Regenbogenland, der Verein Fortschritt und der Förderverein der Alfred-Adler-Schule freuen sich über Spenden - und auch die Schulen, deren Schüler sich am Social Day beteiligten.

23 612,36 Euro wurden beim Social Day von Unternehmen für die Arbeit von knapp 1500 Schülern gespendet. An diesem Tag stellen Unternehmen, Handelsbetriebe, Handwerker, Kirchengemeinden oder Privatpersonen einen Arbeitsplatz zur Verfügung. Schüler tauschen den Unterricht mit diesem Arbeitsplatz, bekommen aber keinen Lohn, sondern arbeiten für eine Spende. Schirmherr und Schul- und Sozialdezernent Burkhard Hintzsche überreichte den beteiligten Schulen und Projekten jetzt die Spenden.

Beim elften Charité-Menü zugunsten des Regenbogenlandes im Casino im Haus der Ärzteschaft kamen derweil 24 000 Euro zusammen. Den 120 Gästen wurden acht Gänge von acht Spitzenköchen serviert - unter anderem von Holger Berens, Marcel Schiefer, Christian Penzhorn oder Jörg Wissmann.

Der Vorsitzende des Fördervereins, Norbert Hüsson, übergab Doris und Walter Nack, die das Hospiz seit 14 Jahren mit Aktionen unterstützen, symbolisch den ersten Baustein für das Jugendhospiz. 15 000 Euro gingen an den Ambulanten Kinderhospizdienst: Die Merck Finck Stiftung vermittelte die Zuwendung für einen anonymen Zustifter (Stiftungsfonds "Helfende Hände"), der den Ambulanten Kinderhospizdienst unterstützen wollte.

(ak)
Mehr von RP ONLINE