Netzwerkerinnen: Heiterer Lunch für einen ernsten Zweck

Netzwerkerinnen: Heiterer Lunch für einen ernsten Zweck

Stimmengewirr, Lachen und Prosit: Ingrid Resch von der Brustkrebsberatung Zebra lud zum vierten Lunch ins Steigenberger Parkhotel. Schützenhilfe gab wie immer Couture-Sammlerin und Ober-Netzwerkerin Monika Gottlieb.

Stimmengewirr, Lachen und Prosit: Ingrid Resch von der Brustkrebsberatung Zebra lud zum vierten Lunch ins Steigenberger Parkhotel. Schützenhilfe gab wie immer Couture-Sammlerin und Ober-Netzwerkerin Monika Gottlieb.

170 Damen trafen ein - einige kamen sogar aus Österreich, Kanada, den Niederlanden und der Schweiz. Die Ladys aus Köln hatten da einen kurzen Anreiseweg wie etwa Zahnärztin Corina Krawinkel, die auch zu den versierten Kunstsammlern zählt. "Ich habe lange in Düsseldorf gelebt und fühle mich immer noch zu Hause." Ein paar Herren wie Pio-O'Kan-Designer Hans Werner Klein verkauften Lose, das Geld landete in rosa Körbchen. Der sammelnde Wilko Beckmann vom Museum Hetjens trug rosa Krawatte.

Sympathische Netzwerkerinnen: Christina Sieger (l.) und Marion Barth-Madaus kamen aus Köln, um beim vierten Zebra-Lunch dabei zu sein. Foto: Andreas Bretz

"Unser Lunch ist ein großer Erfolg, das Ganze ist für unsere Beratungsarbeit sehr wichtig", freute sich Initiatorin Ingrid Resch. Rekord waren nicht nur die 170 Gäste, auch das Geld nach diesem Mittagessen der edel gewandeten Damen ist bemerkenswert: Durch Spenden und Tombola kamen 30.300 Euro für die Brustkrebsberatung zusammen.

Starkes Bündnis: Angelika Gordon, Monika Gottlieb und Ingrid Resch (v.l.) Foto: Bretz Andreas

Im Vorjahr lag die Summe noch unter 30.000 Euro. "Grandioser Erlös", freute sich Gottlieb. Als kleine Erinnerung an das Treffen gestern gab es von Designerin Sabine Lohèl ein Tuch im Zebra-Design. "Für mich ist das auf jeden Fall ein Höhepunkt in meinem Event-Kalender", sagte sie.

Foto: Bretz Andreas
(RP)