Jubiläums-Konzert: Heino rockt das Stahlwerk

Jubiläums-Konzert : Heino rockt das Stahlwerk

Als Heino auf die Bühne tritt, wird er bejubelt wie ein Rockstar – der ehemalige Volksmusikbarde ist ja inzwischen auch einer. "Meine Damen und Herren als Anrede war gestern", ruft er den Zuschauern im gut gefüllten Stahlwerk zur Begrüßung zu. "Rocker duzen sich. Schön, dass ihr da seid!"

Als Heino auf die Bühne tritt, wird er bejubelt wie ein Rockstar — der ehemalige Volksmusikbarde ist ja inzwischen auch einer. "Meine Damen und Herren als Anrede war gestern", ruft er den Zuschauern im gut gefüllten Stahlwerk zur Begrüßung zu. "Rocker duzen sich. Schön, dass ihr da seid!"

Dann beginnt Heino sein 90-minütiges Konzert mit dem Song "Junge" von den Ärzten, einem der Rocksongs, die er auf seinem Erfolgsalbum "Mit freundlichen Grüßen" in ganz eigener Weise dargeboten hat. Das hat ihm neue, junge Zielgruppen eröffnet — zum Beispiel das Publikum an der Ronsdorfer Straße.

Henry Bodenschmidt aus Erkrath und sein Freund Marc Pentke gehen in die zehnte Klasse und waren schon öfter zum Feiern im Stahlwerk. Am Samstag kommen sie gemeinsam mit ihren Eltern, um den Auftritt des 75-Jährigen zu erleben. "Ein cooles Konzert und danach eine geile Party" findet Henry, der selbst eine Heino-Brille trägt. Einige Gäste sind sogar mit Perücke als Heino-Double gekommen.

Das Konzert ist eines von 20, mit denen das Stahlwerk in diesem Jahr sein 20-jähriges Bestehen feiert. "Heino ist ja selber ein Düsseldorfer Jung aus Bilk, darum passt das super", meinte Stahlwerkbesitzer Stefan Prill. Das fanden auch die Gäste. Heino-Fans und Stahlwerk-Anhänger sangen gemeinsam mit und tanzten. Nach dem Konzert legten acht DJs auf, die in den vergangenen 20 Jahren im Stahlwerk aufgetreten sind. Darunter auch DJ Say Whaat, der aktuell Hip-hop-Begeisterte anlockt. Die Party am Samstag dauerte bis zum Morgengrauen. Unter den Gästen war Ex-DEG-Größe Patrick Reimer, der sich unter die Gäste mischte, außerdem Fortuna-Vorstand Paul Jäger und Manager Helmut Schulte. Auch Travestie-Künstlerin Käthe Köstlich feierte mit. Radiomoderator René le Riche eröffnete den Auftritt des Schlagersängers. Selbst Heino feierte backstage bis weit nach Mitternacht, wie das Rockstars eben so machen.

Über das Jahr verteilt folgen weitere Jubiläums-Auftritte von Stars wie Sido, Snap und der "singenden Föhnwelle" Dieter Thomas Kuhn. Im Sommer soll es zudem eine besondere Überraschung geben. Besitzer Stefan Prill war von Anfang an Teil des Projekts und blickt zurück auf eine Erfolgsgeschichte. Er hatte sich damals mit Kollegen aus der Diskothek "Tor 3" überworfen und wollte eigentlich nur eine große Party veranstalten, um es ihnen zu zeigen.

Heute ist das Stahlwerk aus der Partyszene nicht mehr wegzudenken. Im Stockwerk über der Halle hat mittlerweile der "Club 134" eröffnet, und die Strandbar "Treibgut" lockt im Sommer die Gäste an. Sogar die ehemaligen Kollegen aus dem "Tor 3" waren am Samstag vorbei gekommen, um mitzufeiern, ebenso weitere befreundete Konkurrenz zum Beispiel aus dem Zakk.

Mehr Bilder zum Auftritt von Heino sehen sehen bei TONIGHT.

Hier geht es zur Bilderstrecke: 20 Jahre Stahlwerk Düsseldorf: Party mit Heino

(RP)
Mehr von RP ONLINE