Autogrammstunde: HA im AQ

Autogrammstunde: HA im AQ

Seine "Müllmenschen" haben diesen Freigeist berühmt gemacht: HA Schult. Der Aktions-Künstler sorgt seit Jahrzehnten mit seinen konsumkritischen Installationen weltweit für Aufsehen. Zum Andreas Quartier (AQ) hat er seit seiner Installation "Wand der Freiheit" eine besondere Verbindung. Am kommenden Samstag wird HA Schult dort auch wieder zu erleben sein, denn er lädt zu einem Nachmittag ins "Wohnzimmer" des AQ. 13 bis 19 Uhr ist HA Schult an dem Platz zu erleben, an dem auch noch seine Trash-People, Müllmenschen aus recyceltem Material, stehen.

Seine "Müllmenschen" haben diesen Freigeist berühmt gemacht: HA Schult. Der Aktions-Künstler sorgt seit Jahrzehnten mit seinen konsumkritischen Installationen weltweit für Aufsehen. Zum Andreas Quartier (AQ) hat er seit seiner Installation "Wand der Freiheit" eine besondere Verbindung. Am kommenden Samstag wird HA Schult dort auch wieder zu erleben sein, denn er lädt zu einem Nachmittag ins "Wohnzimmer" des AQ. 13 bis 19 Uhr ist HA Schult an dem Platz zu erleben, an dem auch noch seine Trash-People, Müllmenschen aus recyceltem Material, stehen.

Bereits vor 20 Jahren schickte der Aktions-Künstler diese um den Globus. Sie standen bereits auf der Chinesischen Mauer, in Moskau und in Rom. "Die Müllmenschen sind ein wanderndes Volk. Sie sind Asylanten wie wir selbst, denn so wie die Müllmenschen haben auch wir unseren Platz auf diesem Planeten nur kurzzeitig geliehen. Dessen sollten wir uns alle bewusst sein", meint er. Mit seinen weltbekannten Trash-People will er auf die Konsumsucht unserer Gesellschaft aufmerksam machen.

(bpa)
Mehr von RP ONLINE