Kabarett: Günther Nuth singt den Feuerwehr-Rap

Kabarett : Günther Nuth singt den Feuerwehr-Rap

Sollten Sie mal vom Rettungsdienst der Düsseldorfer Feuerwehr durchs Treppenhaus getragen werden und einer der Sanitäter sagen "Türpfosten und Geländer nehmen wir nicht mit, die passen nicht in unser Fahrzeug" - dann haben Sie's mit einem zu tun, der bei Günter Nuth gelernt hat. In 35 Dienstjahren bei der Berufsfeuerwehr habe der Kalauer zu seinen Lieblingssätzen gehört, verriet der Kabarettist in seinem zweiten Solo-Programm, und plauderte weitere Interna aus dem Dasein eines Lebensretters aus. Getreu dem Programmtitel "Feuer und Schweiß" gab Nuth alles, rappte mit zwei C-Rohr-Kupplungen "Brennt Ihr Wohnzimmer einwandfrei, wählen Sie die 112" und sang den Reanimations-Blues ("deine Pupillen sind weit - gib mir noch ein bisschen Zeit").

Sollten Sie mal vom Rettungsdienst der Düsseldorfer Feuerwehr durchs Treppenhaus getragen werden und einer der Sanitäter sagen "Türpfosten und Geländer nehmen wir nicht mit, die passen nicht in unser Fahrzeug" - dann haben Sie's mit einem zu tun, der bei Günter Nuth gelernt hat. In 35 Dienstjahren bei der Berufsfeuerwehr habe der Kalauer zu seinen Lieblingssätzen gehört, verriet der Kabarettist in seinem zweiten Solo-Programm, und plauderte weitere Interna aus dem Dasein eines Lebensretters aus. Getreu dem Programmtitel "Feuer und Schweiß" gab Nuth alles, rappte mit zwei C-Rohr-Kupplungen "Brennt Ihr Wohnzimmer einwandfrei, wählen Sie die 112" und sang den Reanimations-Blues ("deine Pupillen sind weit - gib mir noch ein bisschen Zeit").

Warum ein Feuerwehrmann am liebsten Fire Mac Mett isst ("herrlisch Fleisch") und dass zur Vermeidung von Ehestreitigkeiten der - Achtung! - 11. Februar als Einheitsdatum für Feuerwehr-Hochzeiten festgelegt werden soll - seine Ideen hat sich der Kabarettist nicht bloß in der eigenen Feuerwache abgeschaut. Die liegt neben dem Marie-Curie-Gymnasium, in dem er seine zweite Premiere feierte - Heimspiel für Nuth, inzwischen deutschlandweit erfolgreich auf Tour geht.

Der Test des neuen Programms lief erfolgreich, und als Nuth um Spenden für Luca Heimann, den behinderten Sohn eines Kollegen, bat, dessen Delfintherapie auch das Eintrittsgeld zugute kommt, dankte das Publikum mit knapp 2000 Euro zusätzlichen Spenden.

(sg)
Mehr von RP ONLINE