Geburtstag: Gründerin des Nordpark-Cafés ist jetzt 100 Jahre alt

Geburtstag : Gründerin des Nordpark-Cafés ist jetzt 100 Jahre alt

Ein bisschen fühle es sich wie zu Hause an, sagt Henriette Ahrens, als sie gestern Mittag im Wintergarten des Cafés "Im Nordpark" sitzt. Viele Gäste sind gekommen, um mit ihr einen ganz besonderen Geburtstag in dem Café, das sie selbst vor mehr als 50 Jahren mit ihrem verstorbenen Ehemann eröffnet hat, zu feiern: 100 Jahre ist Henriette Ahrens jetzt alt.

Wie sich das wohl anfühlt? Darüber kann Ahrens nur lachen: "Na, ganz normal. Immer wieder habe ich den da oben gefragt, wann er mich holt. Aber meine Zeit ist noch nicht gekommen", sagt sie.

Ihr ganzes Leben hat Henriette Ahrens in Düsseldorf verbracht, wurde 1914 in der Landeshauptstadt geboren und lebte in Wersten, Derendorf, Benrath und Stockum. Eigentlich war sie kaufmännische Angestellte, ab 1938 aber selbstständig tätig. "Mein Mann und ich hatten Kantinenbetriebe. Und irgendwann kam das Angebot, im Nordpark ein Café zu eröffnen. Wir waren und sind bis heute die einzigen hier vor Ort", erzählt Ahrens, und ein bisschen Stolz schwingt dabei in ihrer Stimme mit.

Kein Wunder, schließlich hat sie die Geschicke des Cafés, bis sie 80 Jahre alt war, selbst gelenkt. Danach hat Sohn Bernd Ahrens übernommen und führt den Betrieb nach wie vor. "Noch immer ist das hier wie meine zweite Heimat. Schließlich habe ich so viele Jahre hier verbracht. Es war richtig schön, zu meinem Geburtstag mal wieder zurückzukommen."

Zurückgekehrt ist Henriette Ahrens gestern aber nicht alleine: Viele Freunde, Bekannte und Verwandte kamen, um ihr zu dem runden Geburtstag zu gratulieren. Darunter auch Bürgermeister Günter Karen-Jungen (Grüne), der im Namen der Stadt Düsseldorf dem Geburtstagskind nicht nur zur runden 100, sondern auch zur immer noch erstaunlich guten Kondition gratulierte. Denn auch wenn Henriette Ahrens mittlerweile ein bisschen Hilfe vom Rollator braucht - sobald sie damit unterwegs ist, ist sie kaum einzuholen. "Toll, dass sie mit 100 Jahren noch so fit ist", sagt Günter Karen-Jungen. Darüber ist auch Henriette Ahrens froh, und deshalb ist sie in ihrer Freizeit besonders gerne im Grünen unterwegs: "Ich gehe sehr gerne raus und genieße die frische Luft", sagt sie. Dann schwelgt sie auch immer wieder in Erinnerungen und denkt an die schönen Jahre in ihrem Café.

(lai)