Theater An Der Kö: Grit Boettcher als "Omma Superstar"

Theater An Der Kö : Grit Boettcher als "Omma Superstar"

50 Mal schon haben sie das Theaterstück in Bonn gespielt, jetzt stehen sie in Düsseldorf auf der Bühne: "Omma Superstar" mit Grit Boettcher in der Hauptrolle ist bis zum 27. Oktober im Theater an der Kö zu sehen. Und weil das Ensemble schon so eingespielt ist und sich alle nett finden, ist die Stimmung vor der Premiere auch ganz entspannt.

50 Mal schon haben sie das Theaterstück in Bonn gespielt, jetzt stehen sie in Düsseldorf auf der Bühne: "Omma Superstar" mit Grit Boettcher in der Hauptrolle ist bis zum 27. Oktober im Theater an der Kö zu sehen. Und weil das Ensemble schon so eingespielt ist und sich alle nett finden, ist die Stimmung vor der Premiere auch ganz entspannt.

Theaterchef René Heinersdorff weiß, dass diese Parodie auf die TV-Castingshows echtes Boulevardtheater ist. Dieses Stück sei ein toller Einstieg in die neue Spielzeit — "echt komisch, amüsant und nur zum Lachen". Das liege natürlich am ganzen Ensemble, aber eben auch an Grit Boettcher. "Sie ist ein Boulevardstar par excellence und spielt ihre Rolle zum Teil völlig hemmungslos." Die Berlinerin mit Wohnsitz in München freut sich sehr auf das Stück und die Düsseldorfer Besucher: "Ich liebe das Publikum, und ich möchte, dass sich alle im Theater wohl fühlen und gut gelaunt nach Hause gehen."

Mit ihr auf der Bühne steht ihre Tochter Nicole Belstler-Boettcher, die auch schon die Sandra Behrens im "Marienhof"gespielt hat. Rolf Berg, der zuletzt im Theater an der Kö mit Heidelinde Weis in "Winterrose" auf der Bühne stand, versucht mit seinem Bühnen-Sohn Marius Rolf Fahl, die plötzlich berühmt gewordene Mutter (sie gewinnt die Castingshow tatsächlich) zu vermarkten. Claus Thull-Emden ist dabei der Medienprofi, der den neuen Star nun auch gewinnbringend in allen Zeitungen und Sendern platzieren will. Und dann ist da noch Frank Büssing, der Schauspiellehrer mit begrenzten Fähigkeiten. Sie alle schwirren um Meta Sommer umher und hoffen, von der überraschenden Prominenz der älteren Dame zu profitieren.

So sehr sich Grit Boettcher freut, in Düsseldorf zu spielen, so sehr freut sie sich, dass sie nach wie vor fürs Fernsehen drehen kann. Sie steht zurzeit für die ARD-Serie "Um Himmels Willen" vor der Kamera und muss dafür an zwei spielfreien Montagen von Düsseldorf aus nach Landshut fliegen und fahren. "Erst habe ich gedacht, dass mir das zu viel wird — aber jetzt haben wir geprobt und alles sitzt."

Und weil sie ihr Publikum so liebt, hat sie auch kein Problem damit, auf der Straße angesprochen zu werden. "Nur beim Essen nicht, aber sonst freue ich mich doch über Kontakt. Ich liebe einfach die Menschen."

(ak)
Mehr von RP ONLINE