GNTM Finale 2018 - Heidi Klum hat ein großes Herz für Heribert Klein

Germany's Next Topmodel : Heidi Klum hat ein großes Herz für Unicef

Ein Topmodel hat keine Angst vor Übergepäck - und so brachte Heidi Klum zwei Holzherzen von New York mit nach Düsseldorf, wo das Finale von Germany’s Next Topmodel aufgezeichnet wird. Bemalt hatten Klum und ihre Kinder die Herzen für Unicef.

Im wichtigsten Moment beim Finale von "Germany's next Topmodel" (GNTM) vertraut Jury-Chefin Heidi Klum ihre Finalistinnen einem ganz besonderen Könner an: Modefotograf Rankin kommt für die Show nach Düsseldorf und "shootet" am Donnerstag mit den Topmodel-Anwärterinnen live auf der Bühne des ISS Domes.

Mendes-Fans: Samira aus Münster, Vanessa aus Dortmund (von links). Foto: pfw

In anderen bedeutenden Momenten zeigt sie ein Herz für Heribert Klein, der seit fast 40 Jahren die Unicef-Gala organisiert und schon viele große Stars an den Rhein holte.

Für Klein hat die Modelmama am Mittwoch ein Versprechen eingelöst: Klum brachte ein Unicef-Herz von New York nach Düsseldorf und überreichte es ihm persönlich.

Die Vorgeschichte: Von Heidis Vater Günther Klum (er war beim traditionellen Familien-Weihnachts- und Neujahrsfest in den USA) erhielt Klein, der lange Pressechef der Commerzbank in NRW war, einen Anruf. Klum bat Klein um zwei Fichtenholzherzen des Filzmooser Holzschnitzers Stefan Gappmeier in Österreich, die Klein für seine bundesweite Hilfsaktion "Ein Herz für Unicef" einsetzt. Die gingen prompt in den Big Apple.

Große Begeisterung nun an der Kö: Klein erhielt Heidis Botschaft via Mail mit dem fertig gestalteten Unicef-Herzen und dazu "Für Heribert Klein - für Unicef - für Deine nächste Aktion für Kinder in Not". Und: "Vater Günther Klum rief an und sagte, dass Heidi mir das Herz in Düsseldorf beim Finale übergeben will", erzählt Klein begeistert. Klein weiter: "Natürlich hatte Heidi noch eine Überraschung parat, denn nicht nur sie gestaltete in der Weihnachtszeit ein neues Unicef-Herz, sondern auch ihre vier Kinder malten gemeinsam ein solches, jeder hatte ein Viertel zur Verfügung, verriet Günther Klum." Klein hat bisher mit seiner Aktion "Ein Herz für Unicef" über eine Million Euro generiert. Übrigens: Schon 2003 überreichte Heidi Klum ein Herz namens "Butterfly" an Klein.

Unterdessen tummelten sich vor dem Hyatt-Hotel im Hafen Fans aus ganz Deutschland, denn viele Mitwirkende der Finalshow von "Germanys's next Topmodel" sind dort untergekommen. Diese "Meedchen" hatten es allerdings auf den kanadischen Sänger Shawn Mendes abgesehen. Es waren überwiegend Schülerinnen aus dem Großraum Düsseldorf, über Twitter hatten sie sich zum konzertanten Besuch verabredet. Mittags aßen sie gemütlich auf der Hyatt-Treppe das, wonach auch die Jung-Models gerne lechzen: eine Pommes.

Wer sich das Finale von "Germany's next Topmodel" live ansehen will, muss dabei auf sein Handy verzichten. Prosieben kündigte an, keine Smartphones während der Show in der Halle zuzulassen. Damit ist Heidi nicht alleine: Viele Popstars fordern ihre Fans mittlerweile dazu auf, zu Konzerten ihre Handys zu Hause zu lassen.

(RP)
Mehr von RP ONLINE