Schifffahrtmuseum: Geisel findet neues Angebot im Schlossturm grandios

Schifffahrtmuseum : Geisel findet neues Angebot im Schlossturm grandios

Er kennt sich mit Fahrgeschäften aus, schließlich entstammt Willy Fellerhoff einer Kirmes-Dynastie. Im Schlossturm lockt es den jungen Mann am Samstag auf die Galerie im zweiten Obergeschoss, denn da kann man am Steuerrad stehen und ein Dampfschiff in den Alten Hafen steuern.

"Das ist wirklich authentisch", sagt er, während er auf der gegenüberliegenden Wand die Projektion seiner Fahrkünste betrachtet. Alternativ kann man Kapitän eines modernen Binnenschiffes sein. Mitmachen ist unter dem Motto "Den Rhein erleben" angesagt im neuen Schifffahrtmuseum, das Oberbürgermeister Thomas Geisel nach seinem Rundgang schlicht "grandios" nannte. Vor allem der Freundeskreis unter Ernst Lamers erntete viel Beifall, hat er doch den Großteil der Investitionssumme von 900 000 Euro eingeworben.

Der Besuch lohnt sich: Der Verlauf des Stroms ist zu sehen, die Geschichte der Schiffe und des Gelderwerbs (die Kaiserswerther Fähre gibt's seit 1145), die Staatenjacht der Kurfürsten. Das Kellergewölbe kann nun betreten werden, es wird bei Hochwasser überspült.

(ujr)