1. NRW
  2. Städte
  3. Düsseldorf
  4. Stadtgespräch

Fünf Lieblingsorte in Düsseldorf: Eva Herrmann mag den Trubel in Unterbilk

Fünf Lieblingsorte in Düsseldorf : Eva Herrmann genießt den Trubel in Unterbilk

Vom Entspannen am Rheinufer bis zum Shoppen und Sporttreiben in Unterbilk. Eva Herrmann, Chefin des Hotels „The Fritz“, hat uns ihre persönlichen Lieblingsorte in der Landeshauptstadt verraten.

Die 46-jährige Eva Herrmann leitet seit rund drei Jahren das Hotel „The Fritz“. Die gebürtige Oberpfälzerin ist bereits seit früher Jugend in der Gastronomie zu Hause. Nach ihrer Ausbildung zur Hotelfachfrau absolvierte sie zusätzlich noch eine Sommelier-Ausbildung an der internationalen Weinakademie in München. Wenn es ihr Terminkalender erlaubt, besucht sie gern den Düsseldorfer In-Treff. Ihre Lieblingsorte haben jedoch wenig mit ihrer Arbeit zu tun.

Carlsplatz An Düsseldorf liebt sie insbesondere den Carlsplatz mit seinen vielen unterschiedlichen Marktständen. „Die Food-Angebote wie Fleisch, Fisch, Kaffee, Bowls oder Pizza sind allesamt in hervorragender Qualität vorhanden. Außerdem nutze ich die Gelegenheit, in den angrenzenden Shops durch Küchenutensilien und Kochbücher zu stöbern. Ich sammle Kochbücher mit großer Leidenschaft,“ erzählt sie lächelnd. Zudem schätzt sie am Carlsplatz den Trubel an den Marktständen, wo die unterschiedlichsten Menschen zusammentreffen.

 Die Rheinstrände Eva Herrmann ist im Sommer, wann immer sie Zeit dafür finden kann, an einem der Strände entlang des Rheins. Ihr Lieblingsstrand ist der Paradies-Strand am Medienhafen an der Bremer Straße. „Der Weg zum Paradiesstrand führt über eine kleine Fußgängerbrücke, man kann herrliche Sonnenuntergänge erleben und dabei auf die Kulisse der Altstadt schauen,“ schwärmt Herrmann. „Der Freizeitwert hier ist enorm hoch und obwohl man mitten in der Stadt ist, fühlt man sich doch wie im Urlaub.“

Die Maxkirche „Ich liebe die Maxkirche. An den Sonntagen gibt es dort ein Hochamt, das musikalisch exzellent begleitet wird. Der Chor hat Weltklasse-Niveau!“ Überhaupt findet sie die Kirchenkultur in Düsseldorf sehr spannend und vielseitig und hat den Eindruck, dass es hier noch eine gelebte Gemeinschaft gibt, die von den hiesigen Priestern sorgfältig gepflegt wird.

Die Klosterstraße Eva Herrmann ist immer wieder aufs Neue begeistert von der Klosterstraße mit ihrer vielfältigen Auswahl an japanischen Restaurants. „Manche Speisen oder Zutaten kannte ich früher gar nicht und auch heute noch finde ich spannende Produkte, die ich gerne ausprobiere“, erzählt sie.

Unterbilk Eva Herrmann wohnt in Unterbilk und liebt ihren Kiez. „Wir haben hier mit der Lorettostraße ein echtes urbanes Highlight, das sich immer weiter ausbreitet und das in den vergangenen fünf Jahren, so lange lebe ich nun schon in Düsseldorf, zu einem echten Hot Spot geworden ist. Neuartige Foodkonzepte ,leben’ einträchtig neben hippen Klamotten- und Einrichtungsläden – hier sind halt noch viele Individualisten zu finden und ich hoffe, das bleibt so.“ Auch der Florapark gefalle ihr sehr gut, da sie dort ganz wunderbar Tischtennis spielen könne. Herrmann: „Überhaupt haben sich die Parks in Düsseldorf in den vergangenen Jahren sehr positiv entwickelt. Ich hoffe, dass hier von Seiten der Stadt immer noch mehr Augenmerk daraufgelegt wird, da sie quasi das ‚Naherholungsgebiet’ für die Menschen sind. So würde ich mir persönlich noch mehr Sportgeräte wünschen. Auch mal ein Netz, an dem man in der Mittagspause Speedminton spielen kann, wäre sehr schön!“

Susanne Mendack