Frankreichfest 2018 in Düsseldorf, der Konsul freut sich drauf.

interview : Der Konsul weiß, wie man Champus richtig trinkt

Der französische Generalkonsul Vincent Muller spricht mit unserer Autorin Dagmar Haas-Pilwat über Freundschaften, Feste und den Charme der Düsseldorferinnen.

Herr Generalkonsul, Sie bezeichnen sich als Gärtner der deutsch-französischen Freundschaft. Wie wichtig ist eine solche Veranstaltung wie das Düsseldorfer Frankreichfest an diesem Wochenende?

Vincent Muller Passend zum Sommer würde ich gern von einem Blumen –und Gartenfest sprechen. Mitten in der Stadt kommen tausende Menschen unter freien Himmel zusammen, um das französische Flair zu genießen, denn was gibt es französischer als die Platanen am Rheinufer entlang.
Die Eröffnung des Frankreichfestes wird zugleich als der Empfang zum National-Feiertag wahrgenommen. Die Gäste zählen zu den wichtigsten Akteuren der deutsch-französischen Zusammenarbeit in Nordrhein-Westfalen. Der Zuspruch ist sehr groß, obwohl in diesem Jahr die Veranstaltung im „Wettbewerb“ mit dem Fußballspiel Frankreich gegen Uruguay steht! Das konnten wir bei der Einladung wirklich nicht ahnen…

Was geben Sie den Gästen zur Eröffnung mit auf den Weg?

Muller Ich möchte Allen danken, die sich für unsere Partnerschaft in und für Europa einsetzen. Als Aufmunterung weiterhin sich dafür einzubringen, möchte ich die Stärke der Kooperation zwischen NRW und Frankreich betonen. Ich glaube, man kann von einer  affektiven und emotionalen Bindung sprechen, ja sogar von einer gegenseitigen Faszination. Hier im Rheinland fühlt man sich mit den Franzosen als Teil einer Familie, nicht wie Bruder oder Schwester, sondern wie Cousin und Cousine mit Karl der Große als geistiger Ur-Ahn. Übrigens gibt es keine natürlichen Grenzen wie die Alpen oder die Pyrenäen zwischen uns.

Das Frankreich-Fest ist das größte Volksfest seiner Art in Deutschland und in Frankreich, das der deutsch-französischen Freundschaft gewidmet ist. Was macht es so einzigartig?
Muller Es gibt einige Gründe. 1 Das Motto ist attraktiv. Alle Meinungsumfragen bestätigen es, für die Franzosen sind die Deutschen die verlässlichsten Partner. 2. Düsseldorf, „Klein-Paris“, hat sich als heimliche Hauptstadt dieser fruchtbaren Bande profiliert. 3. Das Ambiente, die herrliche Kulisse am Rhein hat eine große Anziehungskraft. 4. Das vielfältige Angebot an Gastronomie und Kultur. 5. Da wo alle hingehen, gehen alle hin. Dieses Fest immer am Wochenende vor dem eigentlichen „Quatorze Juillet“ ist zum Jour fixe geworden, hier trifft man sich!

Was trinken Sie lieber Bier, Wein oder Champagner?
Muller Ich bin Winzersohn und ein leidenschaftlicher Biertrinker. Ich kenne alle Brauereien und mag vor allem die etbwas herberen Sorten.

Wann lassen Sie heute Abend denn die Korken knallen?
Muller Sobald die ersten Gäste eintreffen, werden Champagner, Wasser und Orangina (das gehört zur französischen Sommerkultur) serviert.

Gibt es so etwas wie die Kunst des Champagnertrinkens?
Muller Früher wurde die Flasche Champagner manchmal mit dem Säbel geköpft, das ist aber Folklore. Mit 12 Jahren wurde ich in einem kleinen Weingut in der Nähe von Epernay  mit Champagner „getauft“. Aber wirklich wichtig ist: Der Champagner muss gekühlt sein, darf aber niemals durch Eiswürfel verwässert werden. Im privaten Kreis bevorzuge ich die traditionelle „coupe“ - aus Kristall versteht sich – wo sich das Aroma entfalten kann.

Trinken Sie lieber Rosé oder weißen Champagner?
Muller Rosé ist weiblicher, fruchtiger. Ich mag gerne Schaumweine, die weiniger sind, mehr Körper haben, sie passen auch gut zu Geflügel oder pochiertem Fisch. Für einen Cocktail gilt meine Vorliebe einem Champagner mit dezenter Säure, der prickelt und elegant ist.

Was macht den Charme der Düsseldorferin aus?
Muller Wenn ich sie mit Champagner vergleichen sollte, ist sie eher ein Rosé und rosafarben ihr Lippenstift; ihr Duft gleicht dem Bukett eines Weines; stilvoll hält sie das Glas mit Stiel und sie mag funkelnde Gespräche. Ihre Pariser Cousine will wie eine „Parisienne“ aus der Literatur aussehen: sie verkörpert die Unbekümmertheit und will zugleich Reiz und Geheimnis ausstrahlen. Sie wissen schon worum es geht: Frisur, Schuhe, Schmuck, Schminke und kurze Röcke! (er schmunzelt)

Was werden Sie vermissen, wenn Sie im September nach Paris zurückgehen?
Muller Die Neugier der Düsseldorferin, die immer alles über Paris und Frankreich wissen will.

Ein letzte Frage: Wer wird Fußball-Weltmeister?
Muller Ich wünsche mir ein europäisches Endspiel  mit einem Land als Sieger mit trikolorer Flagge!

Mehr von RP ONLINE