Galerie : Foto-Kunst an der Königsallee

Lange, bevor international renommierte Fotokünstler wie Andreas Gursky oder Thomas Ruff ihre Fotografien am Computer neu inszenierten, haben Altmeister wie Otto Steinert (einer der einflussreichsten Fotografen des 20. Jahrhunderts) und sein Schüler Timm Rautert ihre Aufnahmen im Labor, in der Dunkelkammer grafisch bearbeitet und so von Hand künstlerisch komponiert.

Lange, bevor international renommierte Fotokünstler wie Andreas Gursky oder Thomas Ruff ihre Fotografien am Computer neu inszenierten, haben Altmeister wie Otto Steinert (einer der einflussreichsten Fotografen des 20. Jahrhunderts) und sein Schüler Timm Rautert ihre Aufnahmen im Labor, in der Dunkelkammer grafisch bearbeitet und so von Hand künstlerisch komponiert.

Samand und Elham Setareh, den Brüdern, die seit knapp einem Jahr die gleichnamige Galerie auf der Königsallee betreiben, ist es gelungen, unter dem Titel "Weiß und Schwarz" eine Ausstellung mit kostbaren Vintage-Abzügen der beiden Fotografen zu präsentieren.

Zur Vernissage gaben sich am Donnerstagabend Kunstsinnige und Sammler ein Stelldichein. In Begleitung seiner Frau Ute Eskildsen (ehemalige stellvertretende Direktorin des Museum Folkwang) führte Timm Rautert die Gäste selbst durch die Schau.

Unter den Gästen waren Kunstsammler Gil Bronner, Maike Borgwardt-Coenen (General Managerin Christie's Deutschland), Jörn und Alexandra Cloppenburg, HPP-Architekt Joachim Faust, Cornelia Zinken (Chefin der Cologne Fine Art & Antiques) und Barbara Wehrhahn.

Die Ausstellung an der Kö 27 bleibt bis zum 28. Juni zu sehen. Die Galerie ist montags bis freitags von 10 bis 19 Uhr, samstags von 10 bis 18 Uhr geöffnet.

(dh)