1. NRW
  2. Städte
  3. Düsseldorf
  4. Stadtgespräch

Live-Musik: "Flash Preuszen" gibt eine Hörprobe

Live-Musik : "Flash Preuszen" gibt eine Hörprobe

Sie wollen keine Helden sein, aber haben das Zeug dazu: Vier Jungs der Düsseldorfer Band "Flash Preuszen" rollen die Musikszene auf. Alle Vier standen geschätzte 700 Mal auf der Bühne, bevor sie gemeinsam ein neues Projekt gestartet haben. Vorher kannte man sie aus den Bands Stigma, Cho-Jin, Fidget und Our Liveswithoutus, mit denen sie im großen Umkreis von Düsseldorf die Musikszene bestimmt haben.

Sie wollen keine Helden sein, aber haben das Zeug dazu: Vier Jungs der Düsseldorfer Band "Flash Preuszen" rollen die Musikszene auf. Alle Vier standen geschätzte 700 Mal auf der Bühne, bevor sie gemeinsam ein neues Projekt gestartet haben. Vorher kannte man sie aus den Bands Stigma, Cho-Jin, Fidget und Our Lives without us, mit denen sie im großen Umkreis von Düsseldorf die Musikszene bestimmt haben.

Wo sie spielten, waren die Hallen voll. Die neue Band Flash Preuszen kann das auch, sie vereint das Beste, das die Musiker gemeinsam herausholen können. Am kommenden Samstag spielen sie ab 20:09 Uhr in der Halle 9 an der Insterburger Straße 16 in Meerbusch-Osterath.

Dorthin bringen sie auch zwei neue Songs mit, um sie zu testen. Die Band ist mitten in der Produktion. Ende 2014 wollen sie eine neue Platte aufnehmen. Ihren Stil beschreiben Flash Preuszen selbst als "Art Rock". Das heißt: keine klassischen Kompositionen, sondern individuelle Experimente. Die eigene künstlerische Verwirklichung ist ihnen wichtiger als der Geschmack der Menge. Manche Songs dauern deutlich länger als 3:30 Minuten, und die Konzerte sind visuell gestaltet. Die Texte schreiben Mike Cornelius und Thomas Jeske, zwei Sänger, die sich "Ideen gegenseitig zuschustern", wie Gitarrist Gigi Mrdjanov sagt. Der Vierte in diesem Bunde ist Schlagzeuger Gereon Basso.

Nur über ihren Namen haben sie länger gegrübelt, bis sie auf die Graphic Novel "Flash Preußen" gestoßen sind. Die Hauptfigur Flash ist ein Comic-Held, besser: ein Anti-Held aus dem Plattenbau. Er könnte sich vom Dach stürzen, wenn er nicht noch einen letzten Auftrag hätte. Das ist seine Mission. Die Band hat sich darin wiedergefunden. Sie wollen keine Helden sein, und auch sie haben einen Auftrag: Musik aus Leidenschaft.

Als Support spielen bei ihrem Konzert Morning View. Drei Jahre nach ihrem Debüt präsentiert diese Band mit "savouring variety" ihr neues Album. Das Besondere an dieser Veröffentlichung ist, dass die Kosten für die Pressung der CD durch die Fans über die Crowdfunding-Plattform Startnext finanziert wurden.

Karten für das Konzert gibt es online unter www.halle9.org

(RP)