1. NRW
  2. Städte
  3. Düsseldorf
  4. Stadtgespräch

Kinoabend: Filmpremiere mit neuem "Tatort"-Kommissar

Kinoabend : Filmpremiere mit neuem "Tatort"-Kommissar

Wolfram Koch hat zurzeit alle Hände voll zu tun. Der Schauspieler ist gerade zum "Tatort"-Kommissar in Frankfurt am Main befördert worden und hat schon drei neue Krimis der ARD-Reihe abgedreht, ein vierter Fall ist in Arbeit. Am Montag nahm er sich Zeit für einen Besuch im Filmkunstkino Metropol in Bilk und zeigte seinen neuen Kino-Film: "Die Räuber" frei nach Friedrich Schiller. "Ich spiele einen der bösen Banker, die den alten Herrn von seinem Thron stoßen", sagt er.

Wolfram Koch hat zurzeit alle Hände voll zu tun. Der Schauspieler ist gerade zum "Tatort"-Kommissar in Frankfurt am Main befördert worden und hat schon drei neue Krimis der ARD-Reihe abgedreht, ein vierter Fall ist in Arbeit. Am Montag nahm er sich Zeit für einen Besuch im Filmkunstkino Metropol in Bilk und zeigte seinen neuen Kino-Film: "Die Räuber" frei nach Friedrich Schiller. "Ich spiele einen der bösen Banker, die den alten Herrn von seinem Thron stoßen", sagt er.

Der alte Herr in dieser modernen Version des Klassikers wird gespielt von Maximilian Schell, der vor einem Jahr gestorben ist. Wolfram Koch ist stolz, in Schells letztem Film mitgewirkt zu haben. "Ich mochte ihn wahnsinnig, und er hat mir immer viel aus seinem Leben erzählt." Auch Frank Hoffmann war ins Metropol gekommen. Für den Regisseur ist sein Film so etwas wie Schells Vermächtnis. "Er spielt so kraftvoll und fantastisch, kaum zu glauben, dass mein Film Schells letzte Arbeit ist.

" Das Interesse an der Düsseldorf-Premiere von Schillers "Die Räuber" als Spielfilm war groß. Das Metropol-Kino war ausverkauft. Glück aber hatte Ilka Backer. Sie hatten Eintrittskarten bei einer Gewinnaktion der Rheinischen Post gewonnen. "Sehr guter Film und beeindruckend von Maximilian Schell gespielt", sagt sie. Als Ratingerin kannte sie das Metropol noch nicht, obwohl es eines der ältesten Kinos in Düsseldorf ist. "Ich gehe gern wieder hin, wenn ein guter Film läuft", sagt sie.

  • Daniela Antonin (l.), Jasmin Huwar, Wilko
    Taflen wie ein Preußenkönig in Düsseldorf : Stadtgesellschaft bestaunte den „Tisch des Monats“
  • Bei den Vorbereitungen auf der Oberkasseler
    600.000 Menschen in Düsseldorf erwartet : Japanisches Feuerwerk und J-Pop-Band beim Japan-Tag
  • Sie gehören zu den Erfolgreichen in
    Deutschlands härteste Liga in Düsseldorf : Ein Abend wie in einem Jackie-Chan-Film
  • Hendrik Wüst und Mona Neubaur begrüßen
    Nach Landtagswahl in NRW : CDU und Grüne vereinbaren Sondierungsgespräche
  • Erste Großveranstaltung seit 2020 : Düsseldorf feiert den Japan-Tag
  • Die Polizei muss nun den Ablauf
    Mordkommission ermittelt in Mönchengladbach : 27-Jähriger in Hardterbroich-Pesch lebensgefährlich verletzt

Von "Die Räuber" war auch Wolfram Koch nach der Vorstellung begeistert. Obwohl er einer der Schauspieler in "Die Räuber" ist, hat er in dem Düsseldorfer Kino in Bilk den Film zum ersten Mal in der fertigen Fassung gesehen. "Die Räuber" kommt nächste Woche ins regelmäßige Kino-Programm in Düsseldorf. Für Wolfram Koch steht im Mai die nächste Premiere an. Dann ist sein erster Tatort-Film im Fernsehen zu sehen. Nach dem Erfolg der "Räuber"-Premiere plant Kino-Betreiber Kalle Somnitz schon den nächsten Promi-Besuch im Metropol.

Am Donnerstag, 19. März, kommen die Jung-Stars Tom Schilling, Emila Schüle und Wilson Gonzalez Ochsenknecht nach Bilk und zeigen ihren Film "Tod den Hippies".

(lod)