Mein ...: ... erstes Spiel gegen Franz Beckenbauer

Mein ... : ... erstes Spiel gegen Franz Beckenbauer

Dirk Krüssenberg ist Präsident des Marketing Clubs Düsseldorf. Von 1964 bis 1967 war er Torhüter bei Fortuna Düsseldorf. Der 71-Jährige erinnert sich an seine erste Begegnung mit Franz Beckenbauer, der später als Spieler und als Trainer Weltmeister werden sollte: "Heute scheint jeder eine Meinung zu Franz Beckenbauer zu haben. Meine ist und bleibt geprägt durch die allerersten Begegnungen mit einem bescheidenen, korrekt gekleideten jungen Mann aus München, der gerade von 1860 München zum FC Bayern München gewechselt ist. Als damaliger Abiturient empfand ich ihn als passenden, höchst sympathischen Zimmerkollegen.

Dirk Krüssenberg ist Präsident des Marketing Clubs Düsseldorf. Von 1964 bis 1967 war er Torhüter bei Fortuna Düsseldorf. Der 71-Jährige erinnert sich an seine erste Begegnung mit Franz Beckenbauer, der später als Spieler und als Trainer Weltmeister werden sollte: "Heute scheint jeder eine Meinung zu Franz Beckenbauer zu haben. Meine ist und bleibt geprägt durch die allerersten Begegnungen mit einem bescheidenen, korrekt gekleideten jungen Mann aus München, der gerade von 1860 München zum FC Bayern München gewechselt ist. Als damaliger Abiturient empfand ich ihn als passenden, höchst sympathischen Zimmerkollegen.

Wir haben drei Länderspiele in der U19 beim Uefa-Turnier in den Niederlanden bestritten. Als wir uns ein Jahr später beim ersten Bundesligaspiel der Fortuna gegen Bayern (0:0) wiedersahen, war er bereits hoch dekorierter Nationalspieler. Und doch blieb er nach wie vor der faire, bescheidene, sympathische Franz aus München. Dass Politiker wie Gerhard Schröder oder Edmund Stoiber seine Nähe suchten, lag nicht nur an seiner Berühmtheit, es war seine menschlich charismatische Anlage, die mich wohl damals schon anzog."

(jaw)
Mehr von RP ONLINE