Öko-Gala: Erster Promi-Alarm beim Next Economy Award

Öko-Gala: Erster Promi-Alarm beim Next Economy Award

Der Deutsche Nachhaltigkeitspreis wird heute Abend zum zehnten Mal vergeben. Gestern fand im Maritim-Hotel schon einmal das Warm-up mit der Vergabe des Next Economy Awards (NEA) statt - beide Preise haben denselben Stifter. Beim NEA ist es keine Jury, sondern sind es sogenannte Methodikteams, die die Auswahl vornehmen. Im aktuellen Fall wählten sie aus 160 Teilnehmern zwölf Nominierte aus für die Kategorien Change, Digitality, People und Technology aus.

Aufsehenerregend waren die Vergaben der diesjährigen Ehrenpreise, die an den Musiker Jan Delay und den Abenteurer Bertrand Piccard gingen. Neben seinen künstlerischen Aktivitäten engagiere sich Jan Delay für politische und gesellschaftliche Belange und polarisiere dabei gern. "Jan nutzt Texte, um auf Missstände aufmerksam zu machen", umriss Initiator Stefan Schulze-Hausmann. Delay setze auf Öko-Strom und mache sich gegen Atomenergie stark. 1999 gelang Bertrand Piccard gemeinsam mit Brian Jones die erste Non-Stop-Ballonfahrt rund um die Erde. Als Resultat aus dieser Erfahrung und mit dem gewonnenen Preisgeld gründeten die beiden die Stiftung "Winds of Hope", um jugendlichen Opfern von Kriegen, Katastrophen, Krankheiten und Konflikten zu helfen. Seinen Ruhm baute der Rekordhalter mit dem 2016 erfolgreich beendeten Projekt "Solar Impulse" aus, bei dem er die Welt in mehreren Etappen mit einem Solarflugzeug umrundete.

Ex-Fußball-Profi Philipp Lahm im Foyer. Foto: Andreas Bretz
(bpa)