1. NRW
  2. Städte
  3. Düsseldorf
  4. Stadtgespräch

Mobilfunk: Erster D2-Kunde besucht Vodafone

Mobilfunk : Erster D2-Kunde besucht Vodafone

Als Unternehmensberater war ein Handy für ihn schon wichtig, als viele mobiles Telefonieren noch als exotischen Luxus betrachteten: Günther Brandt war der allererste D2-Kunde - vor 22 Jahren.

Als Unternehmensberater war ein Handy für ihn schon wichtig, als viele mobiles Telefonieren noch als exotischen Luxus betrachteten: Günther Brandt war der allererste D2-Kunde - vor 22 Jahren.

"Ich bin beruflich viel unterwegs und benötigte einfach ein Autotelefon", erinnerte er sich später. Inzwischen heißt das Unternehmen nicht mehr Mannesmann, sondern Vodafone - aber Brandt ist noch immer treuer Kunde. Deshalb besuchte der Bochumer jetzt den Vodafone-Campus in Heerdt, um anlässlich des 25. Jahrestages der D2-Lizenzerteilung (7. Dezember) der Geschäftsführung von seinen Erfahrungen zu berichten.

Brandt war nicht nur der erste, sondern auch ein besonders findiger Kunde gewesen. Denn als er unbedingt endlich im D2-Netz telefonieren wollte, gab es zwar bereits die Lizenz und ein funktionierendes Netz, aber noch keine zugelassenen Handys in Deutschland. So besorgte er sich kurzerhand bei Nokia selbst ein Telefon, marschierte damit auf der Cebit 1992 an den Stand von Mannesmann und bat um eine Sim-Karte. Und als er sein funktionsfähiges Handy vorzeigte, bekam er tatsächlich den allerersten Vertrag.

Die Mobiltelefone sind seither zunächst immer kleiner, leichter und handlicher geworden, danach mit der Zeit wieder etwas sperriger, dafür schicker und vor allem smarter. Und auch Günther Brandt nutzt inzwischen - natürlich - ein Smartphone.

(nic)