1. NRW
  2. Städte
  3. Düsseldorf
  4. Stadtgespräch

Familienkonzert: Ein Sommernachtstraum mit neuen T-Shirts

Familienkonzert : Ein Sommernachtstraum mit neuen T-Shirts

Erstaunlich, für wie viel Aufregung am Sonntag die Siebdruckmaschine von Mike Drießen in der Tonhalle sorgte: Mit großen Augen standen die Kinder vor ihm und beobachteten, wie er in kürzester Zeit T-Shirts mit einem Motiv nach Wahl bedruckte. Nochmal kurz trocken fönen, dann konnte es samt neuem Kleidungsstück in das Familienkonzert in der oberen Etage gehen.

Erstaunlich, für wie viel Aufregung am Sonntag die Siebdruckmaschine von Mike Drießen in der Tonhalle sorgte: Mit großen Augen standen die Kinder vor ihm und beobachteten, wie er in kürzester Zeit T-Shirts mit einem Motiv nach Wahl bedruckte. Nochmal kurz trocken fönen, dann konnte es samt neuem Kleidungsstück in das Familienkonzert in der oberen Etage gehen.

Organisiert hatte die Siebdruck-Aktion in der Tonhalle Marita Haake vom Bereich Medienkooperation und Sponsoring der Rheinischen Post. Die RP-Aktion war Teil des Sternschnuppen-Familienkonzerts, zu dem gestern Vormittag viele Familien aus Düsseldorf und Umgebung gekommen waren. Der Mendelssohn-Saal war gut gefüllt, es wurde das große Düsy-Wunschkonzert gespielt.

Beim Familienmusikfest im Juni und im Internet konnte darüber abgestimmt werden, welche Stücke diesmal gespielt werden sollten. Zur Auswahl stand Musik aus Mendelssohns "Sommernachtstraum" oder Tschaikowskys "Schwanensee" ebenso wie Filmmusik aus "Harry Potter". Vor und nach dem Konzert hatten die kleinen Besucher Gelegenheit, sich selbst mit Hilfe von Mike Drießen ein T-Shirt zu bedrucken. Der junge Düsseldorfer hatte aus seinem Laden "oneofthem" in Flingern das notwendige Gerät mitgebracht.

Neben der Siebdruckmaschine standen drei große Töpfe mit Textilfarbe und dicken Pinseln; die kleinen Gäste konnten zwischen drei Motiven wählen: Einem roten, kindlich gestalteten Notenschlüssel, einer gelben Rapper-Kette und dem blauen RP-Maskottchen Klecks Klever. Die Kinder waren begeistert, in Windeseile bildete sich am Aktionsstand eine lange Schlange. Als die kleine Deborah aus Ratingen noch ein Shirt ergattern konnte, war sie ganz überrascht, dass sie gar nichts dafür bezahlen musste.

"Der Andrang war überwältigend", sagte Marita Haake zufrieden über die Aktion. Am besten seien die T-Shirts mit dem roten Notenschlüssel weggegangen. Als das Konzert nach einer Stunde zu Ende war, hatten etliche Kinder ihre neuen selbstgestalteten Kleidungsstücke bereits übergezogen.

(sso)