Royale Hochzeit: Ein britisches Fest der Freude

Royale Hochzeit: Ein britisches Fest der Freude

Ja, ich will - mit diesen drei Worten lösten Prinz Harry und seine Braut Meghan Markle am Samstag bei ihrer Hochzeit ein Fest der Freude aus, das auch weit über die Grenzen Großbritanniens gefeiert wurde. An vielen Orten in der Stadt trafen sich Briten, um die Hochzeit des Jahres live zu verfolgen und gemeinsam zu feiern. Die größte Feier veranstaltete dabei der British Women's Club im Radisson Blu. Die Farbe der Wände lassen sich an diesem Vormittag im großen Festsaal nur schwer erahnen. Überall zieren Flaggen mit Gesichtern von Prinz Harry und Meghan sowie unzählige amerikanische und britische Wimpel die Wände. Im Vorraum steht die Königsfamilie als lebensgroße Pappfiguren, die zum beliebten Fotomotiv werden, während auf der anderen Seite eine meterlange Tafel mit Geschenken den Raum säumt. Es ist alles angerichtet für die royale Hochzeit. Und so ist es auch kaum verwunderlich, dass unter den 130 Gästen beste Laune herrscht.

"Ein fantastischer Anlass, um mit allen britischen und auch amerikanischen Clubs aus Düsseldorf zu feiern. Eine royale Hochzeit erlebt man nicht oft", sagt Alison Benedickter strahlend, die als Vorsitzende des British Women's Club eingeladen hatte. Trotz neuer Heimat Düsseldorf fühle man sich der britischen Tradition immer noch stark verbunden. "Wir Briten feiern mindestens genauso gerne wie die Deutschen, das passt", meint Brian Hicks vom British Business Club. "Unsere Verbindung zur Stadt ist besonders", sagt Hicks, der während des Events Spenden für Düsseldorfer Projekte wie das Regenbogenhospiz und die Bahnhofsmission gesammelt hat. Die Hochzeit ist für ihn ein wichtiges Signal für die neuen Generationen: "Es ist den Briten sehr wichtig, dass sich die royalen Traditionen fortsetzen. Aber für unsere heutige Feier muss man kein glühender Monarchist sein." Schließlich gehe es auch um das Austauschen und Vernetzen mit anderen britischen Clubs. "Das heutige Event ist der Start eines engen Kontakts. Wir planen viele weitere gemeinsame Veranstaltungen", betont Alisa Cook-Roehs, Vorsitzende des American Women's Club Düsseldorf, die Freundschaft zu dem British Women's Club.

Neben dem Zusammenkommen stand natürlich vor allem die Hochzeit selbst im Vordergrund, die auf einer großen Leinwand übertragen wurde. "Durch die sozialen Medien hat man heutzutage eine besondere Beziehung zur Königsfamilie. Man fühlt sich selbst als Teil", erzählt Generalkonsul Rafe Courage, der gemeinsam mit seiner Frau Theresa unter den Gästen war. Courage ereilte zudem eine besondere Ehre: Er durfte einen Toast auf das Brautpaar aussprechen, gemeinsam mit den Gästen bei einem Champagner anstoßen. Auf dem Speiseplan standen außerdem britische Traditionsgerichte wie Seelachs, Roastbeef und Erdbeer-Crumble.

Aber nicht nur beim Lunch im Radisson Blu wurde ausgiebig gefeiert. Auch anderswo würdigte man die Hochzeit mit vielen Aktionen. Im Juweliergeschäft Tiffany feierte man die royale Hochzeit mit einer eigens georderten Hochzeitstorte für alle Kunden. In der Bar "fiftynine" im InterContinental an der Kö wurde anlässlich der Hochzeit ein ganz besonderer Cocktail ausgeschenkt: Der von Prinz Harry und Meghan Markle kreierte "Princess of Wales"-Cocktail. Robin Hetzel

(RP)
Mehr von RP ONLINE