Karneval: Düsseldorfs Amazonen laden zum Modetee

Karneval: Düsseldorfs Amazonen laden zum Modetee

Der traditionelle Modetee des Amazonenkorps ist eine Mischung aus stimmungsvoller Karnevalssitzung, Laufsteg und Tea Time. Rund 600 Gäste schlugen in opulenten Roben in den Rheinterrassen auf.

Die Stimmung war von der ersten Minute an bombastisch - wildes Fähnchenschwenken beim Einzug der Amazonen und reflexartiges Schunkeln inklusive. Keine Lady kam ohne Kostüm, und sie überboten sich in Sachen Kreativität. So waren manche als Blumenwiese, als Fruchtbombe, als Harlekine oder sogar als Zauberwürfel á la "Rubik's Cube" verkleidet.

Foto: Anne Orthen

Aber auch Klassiker wie Cowgirls, Pippi Langstrumpf, Indianerinnen oder Hippies flanierten durch den Saal.

Foto: Anne Orthen

Der Modetee findet bereits seit 1957 statt, und auch in diesem Jahr begeisterten die Damen mit selbst geschneiderten Kostümen und Hüten, die bunter Tüll, Federn und Blumen zierten. Seit Anfang der 90er Jahre unterstützt das Elly-Heuss-Knapp-Berufskolleg der Stadt Düsseldorf die Amazonen. So trugen die Auszubildenden zum "Maßschneider" mit zehn jecken Kostümen zum Erfolg der Veranstaltung bei.

Ingrid Troost, seit rund 15 Jahren für die Mode im Amazonenkorps zuständig, wählte aus einer Vielzahl von Kreationen diese besonders gelungenen aus, die zusammen mit 20 eigenen Kleidern der Amazonen auf dem Laufsteg gezeigt wurden. Gemäß einer populären Reality-TV-Show gab es eine "Dschungelkönigin", ein Clown ist immer mit dabei, und auch Einhorn und Elefant liefen über den Laufsteg. "Wir sind glücklich mit den Kostümen 2018", so Troost. "Sie sind geschmackvoll und mit viel Liebe zum Detail gefertigt".

Absolutes Highlight des Abends: das Modell "Königin der Nacht" des Düsseldorfer Haute Couture-Designers Philippe Carouge.

Die insgesamt 30 Kreationen und 18 Hüte wurden unter tosendem Applaus auf dem Catwalk vorgeführt und anschließend verlost.

Aber nicht nur die Modenschau brachte den Saal zum Kochen. Bei bekannten Karnevalssongs der Band Hahnenschrei sangen und tanzten die Damen und Herren ausgelassen und temperamentvoll. Der schnodderige Ruhrpott-Humor der Comedienne Agnes Kasulke trieb den Jecken die Tränen in die Augen. Kasulke trat als Putzfrau auf, die sich stolz Glitterpailetten auf ihren Kittel genäht hatte und in Verneigung an einen Evergreen das Lied "Ich bin von Kopf bis Fuß auf Glitter eingestellt" zum Besten gab. Ihr Programm sah Einlagen vor zu Männern, die Grippe kriegen, und zu Putzfrauen, die es in ihren Augen auch nicht leicht haben. Und dann gab es noch die Irrungen und Wirrungen, die "Sex im Alter" so mit sich bringen. Bei ihrem Versuch, den sehr erotischen Film "Fifty Shades of Grey" mit praktischer Rheuma-Unterwäsche in Verbindung zu bringen, johlte der Saal vor Entzücken.

Das Publikum konnte bunter kaum sein - junge Ladys knapp über 20 bis hin zu solchen im Rentenalter und auch ein paar Herren saßen im Saal. Nadine Cleef und Susanne Langer, beide 34, kamen aus Erkrath zum Modetee und waren hellauf begeistert. "Die Atmosphäre hier ist wirklich toll, die runden Tische sind viel kommunikativer als bei so manch anderer Prunksitzung", so Cleef. "Wir sind sofort mit den anderen in Kontakt gekommen und fühlen uns pudelwohl." Als Schneewittchen verkleidet, fand die Düsseldorferin Sabine Schmidt (54) den Weg in die Rheinterrassen. "Ich bin ein alter Hase, schon seit 15 Jahren dabei. Jedes Jahr ist der Modetee ein echtes Highlight für mich und meine Freundin Anja." Anja Hansen (51) ging als Prinzessin in einem rosa Traum von Kleid, mit rosa Krönchen auf dem Haupt. Beide tanzten und sangen ausgelassen bei jedem Lied der Band Hahnenschrei oder den Swinging Funfares. Die Party, die am späten Nachmittag gestartet war, ging bis kurz vor Mitternacht. Susanne Mendack

(RP)