1. NRW
  2. Städte
  3. Düsseldorf
  4. Stadtgespräch

Düsseldorfer: Tillys Brexit-Wagen sorgt für Gesprächsstoff

Satire : Tillys neuer Brexit-Wagen sorgt in London für Gesprächsstoff

Jacques Tilly macht wieder mit einem Wagen von sich Reden, dieses Mal bei einer Demo in London.

Da freute sich der Karnevalswagenbauer und Satiriker Jacques Tilly, als er am Mittwochabend die ARD-Nachrichtenflaggschiffe „Tagesschau“ und „Tagesthemen“ schaute. Seinen von ihm konzipierten und modellierten Wagen zum Thema Brexit hatten die Kameraleute gefilmt, als er bei einer erneuten Demonstration von Brexit-Gegnern durch London gefahren wurde, umringt von Europafahnen. Zu sehen sind die Köpfe von Theresa May, Michael Grove, David Davis und Boris Johnson. Auf dem nackten und zusammengewachsenen Brustkorb des Quartetts ist zu lesen: „Brexit is a Monstrosity“ – der Brexit ist eine Ungeheuerlichkeit.

Dieser Wagen des erfahrenen 55-jährigen Künstlers war eine Sonderanfertigung für die Brexit-Gegner der Organisation „United for Europe“. Auf den Geschmack gekommen sind die Briten schon früher: Tilly hatte ihnen bereits den legendären Theresa-May-Wagen überlassen. Hier steckt sie sich eine Pistole in den Mund. Dem Regen war es geschuldet, dass dieses Gebilde leider nicht so lange hielt, zumal das britische Wetter bekannt für regelmäßige Schauer ist, wie Tilly beschreibt. Der Satiriker freut sich über die Nachfrage nach diesen Wagen und wird nicht müde, den Herrschenden auf die Finger zu schauen. So erschien auch gerade sein Bilderbuch „Despoten. Demagogen. Diktatoren“. Satire heiße nicht einfach nur draufhauen, verspotten und verletzen um jeden Preis, wie Tilly meint. „Satire sollte sich durch eine innere Haltung auszeichnen, einen Wertekanon, einen ethischen Kompass.“

(bpa)