1. NRW
  2. Städte
  3. Düsseldorf
  4. Stadtgespräch

Rock'n'roll: Düsseldorfer Oldie-Band feiert Jubiläum

Rock'n'roll : Düsseldorfer Oldie-Band feiert Jubiläum

The Spitfires, die Hitzköpfe, der Name kommt eigentlich vom britischen Kampfflugzeug aus dem Zweiten Weltkrieg. "Ich habe mich schon immer sehr für Flugzeuge interessiert", erzählt Werner Leinhos (62), Schlagzeuger der Düsseldorfer Band, die nach den Fliegern benannt ist.

The Spitfires, die Hitzköpfe, der Name kommt eigentlich vom britischen Kampfflugzeug aus dem Zweiten Weltkrieg. "Ich habe mich schon immer sehr für Flugzeuge interessiert", erzählt Werner Leinhos (62), Schlagzeuger der Düsseldorfer Band, die nach den Fliegern benannt ist.

"Und dann habe ich gesehen, dass das Hitzkopf heißt, und das hat perfekt zu unserem Axel gepasst." Gemeint ist Axel Großwarth (63) der Sänger der Spitfires.

Als 14- bis 16-jährige Jungs haben Leinhos, Großwarth und Gitarrist Eberhard Jaeger (64) Mitte der 60er Jahre mit einem weiteren Freund das Musikmachen angefangen. Und hatten auch gleich Erfolg: Am 20. Oktober 1966 standen sie als Vor-Band der Lords auf der Bühne der Tonhalle, die zu der Zeit noch Rheinhalle hieß. "Werner und ich haben die Sache damals ins Rollen gebracht", berichtet Jaeger. "Wir kennen uns schon seit Ewigkeiten und haben auf derselben Straße in Derendorf gewohnt. Über Verbindungen zum Management der Lords sind wir dann an unseren Gig gekommen." Ihren größten Auftritt in einer Sporthalle in Köln hatten sie ebenfalls mit den "deutschen Beatles". Ihre Band, The Spitfires, sei aber ziemlich schnell auseinandergegangen, weil jeder eigene Ziele verfolgt habe. Aber richtig aufgehört mit der Musik hat keiner. "Nur die Pausen waren etwas größer", sagt Jaeger.

  • Bei Instagram lädt Elena Uhlig zu
    Düsseldorfer Star-Künstlerin geht sonntags aufs Klo : In schwierigen Zeiten spielt Elena Uhlig als Närrin auf
  • Britta Kutz verlässt das Intercontinental-Hotel an
    Interconti-Chefin geht nach Polen : „Es gibt zu viele Hotels in Düsseldorf“
  • Dom Duarte bei seinem Besuch in
    Portugiesische Hoheit in Düsseldorf : Der Chef des Königshauses Bragança in Düsseldorf
  • Nach Explosion in Leverkusen : Im Chempark drei weitere Tote geborgen – Polizei ermittelt
  • Nach der schweren Explosion im Leverkusener
    Nach Explosion in Leverkusen : Lauterbach warnt vor Dioxin - Kinderspielzeug und Fahrräder gründlich abwaschen
  • Wer vor O
    Nach Urlaub in den Niederlanden und Spanien : Wer kontrolliert die Quarantäne für Urlauber?

Seit einigen Jahren haben sich die Drei wieder als Spitfires zusammengefunden. Als Leadgitarrist ist Gunther Schütze (55) dazugestoßen. Nach einem gescheiterten Versuch, den 30. Jahrestag des Auftritts als Vorband der Lords zu feiern, hat es 2006 mit dem 40. geklappt. Zu der Feier im Schlachthof ist sogar Leo Lietz, Gitarrist und Urgestein der Lords, gekommen.

Am Samstag feiern The Spitfires ab 19 Uhr den 47. Jahrestag in der Löwenburg an der Ludenberger Straße. "Wir erwarten so etwa 100 Leute, vor allem Freunde und Bekannte", sagt Jaeger. "Es geht uns darum, das Jubiläum zu feiern. Die Musik hat uns früher Spaß gemacht, und sie macht uns noch immer Spaß", erzählt Großwarth. Auf dem Programm stehen Lieder aus den 50er bis 80er Jahren, von den Beatles, Elvis, den Kinks und vielen anderen. Informationen unter www.the-spitfires.magix.net/public/

(RP)