1. NRW
  2. Städte
  3. Düsseldorf
  4. Stadtgespräch

Aktionskunst: Düsseldorfer Licht-Werber ärgert Frankreichs Präsidenten

Aktionskunst : Düsseldorfer Licht-Werber ärgert Frankreichs Präsidenten

Für wenige Minuten erstrahlte das französische Parlament in Paris in einem ganz neuen Licht – und das buchstäblich. "Liberty, Fraternity, Polygamy." leuchtete es plötzlich Passanten entgegen. Frankreichs berühmte Parole mal anders.

Für wenige Minuten erstrahlte das französische Parlament in Paris in einem ganz neuen Licht — und das buchstäblich. "Liberty, Fraternity, Polygamy." leuchtete es plötzlich Passanten entgegen. Frankreichs berühmte Parole mal anders.

Der Künstler Oliver Bienkowski (l.) mit Kameramann Dieter Staniek. Foto: picasa

Dass der pointierte Seitenhieb Präsident Francois Hollandes jüngsten außerehelichen Aktivitäten gilt, wurde spätestens in der Unterzeile deutlich. "Francois Hollande, mit Liebe. Alles ist möglich." Bereits nach kurzer Zeit wurde Dieter Staniek, der Kameramann des Künstlers, festgenommen.

Nach ein paar Stunden ließ man ihn wieder gehen. "Das ist für uns schon ein gewohntes Prozedere", sagt Oliver Bienkowski, der Künstler. Ernsthafte Konsequenzen folgen nicht, denn die Kunst ist frei. Die Lichtkunst des Düsseldorfers ist aber nicht nur provokativ, sondern verschönert auch zuweilen seine Heimatstadt, wie derzeit in Zusammenarbeit mit dem Schauspielhaus Düsseldorf. Was genau bei seinen Protestaktionen zu lesen ist, entscheidet Bienkowski oft in Zusammenarbeit mit Fans und Freunden auf Facebook und Twitter. Im letzten Jahr sorgten seine Installationen "United Stasi of America" an der US-Botschaft in Berlin und "Du sollst nicht stehlen" am Limburger Dom für Aufsehen. Auf die Frage nach seinem nächsten Coups antwortet er nicht.

(tisa)