Georg Maushagen: Düsseldorfer Konditor auch im Orient ein gefragter Experte

Georg Maushagen : Düsseldorfer Konditor auch im Orient ein gefragter Experte

Düsseldorfs Torten-König Georg Maushagen macht nun auch im Orient Karriere. Von seinem ehemaligen Schüler Jürgen Ellenbeck vom Albrecht-Dürer-Kolleg wurde der Zuckerbäcker zur alljährlich im Februar stattfinden Lebensmittelmesse Gulfood nach Dubai eingeladen, wie er unserer Redaktion sagt. Dort trat er als Juror in einem Patisserie-Wettbewerb auf. "Das war wirklich eine besondere Erfahrung", schwärmt er von seiner Reise in die Vereinigten Arabischen Emirate. Hier traf er auch seinen Kollegen Otto Jurscha aus seiner Zeit als Chef-Patissier im Hilton Düsseldorf. Alte Erinnerungen wurden wach: Bereits 1981 hatte es ihn nach Dubai verschlagen. Seinerzeit lotste ihn ein Scheich dorthin, der in Deutschland studiert hatte und auch noch mit einer Düsseldorferin verheiratet war. "Der Mann machte mir damals das Angebot, in seinem Unternehmen zu arbeiten, aber alles Geld der Welt konnte mich nicht halten." Denn Maushagen mag die Überschaubarkeit seiner Heimatstadt Düsseldorf - ähnlich ergeht es ihm auch in seiner neuen Heimat Kärnten, wie er sagt. "Dubai ist beeindruckend, aber auch sehr mondän, und alles liegt extrem weit auseinander. Mal eben auf die Kö gehen oder ähnliches - das gibt es dort nicht." Auch von Maushagens Neu-Domizil Kärnten aus gibt es Kontakte nach Dubai. So wurde er kürzlich mit seinem Freund und Kollegen Erich Semmelrock von einem indischen Geschäftsmann nach Dubai eingeflogen, der eine Patisserie in einer der größten Malls Dubais errichten will.

Düsseldorfs Torten-König Georg Maushagen macht nun auch im Orient Karriere. Von seinem ehemaligen Schüler Jürgen Ellenbeck vom Albrecht-Dürer-Kolleg wurde der Zuckerbäcker zur alljährlich im Februar stattfinden Lebensmittelmesse Gulfood nach Dubai eingeladen, wie er unserer Redaktion sagt. Dort trat er als Juror in einem Patisserie-Wettbewerb auf. "Das war wirklich eine besondere Erfahrung", schwärmt er von seiner Reise in die Vereinigten Arabischen Emirate. Hier traf er auch seinen Kollegen Otto Jurscha aus seiner Zeit als Chef-Patissier im Hilton Düsseldorf. Alte Erinnerungen wurden wach: Bereits 1981 hatte es ihn nach Dubai verschlagen. Seinerzeit lotste ihn ein Scheich dorthin, der in Deutschland studiert hatte und auch noch mit einer Düsseldorferin verheiratet war. "Der Mann machte mir damals das Angebot, in seinem Unternehmen zu arbeiten, aber alles Geld der Welt konnte mich nicht halten." Denn Maushagen mag die Überschaubarkeit seiner Heimatstadt Düsseldorf - ähnlich ergeht es ihm auch in seiner neuen Heimat Kärnten, wie er sagt. "Dubai ist beeindruckend, aber auch sehr mondän, und alles liegt extrem weit auseinander. Mal eben auf die Kö gehen oder ähnliches - das gibt es dort nicht." Auch von Maushagens Neu-Domizil Kärnten aus gibt es Kontakte nach Dubai. So wurde er kürzlich mit seinem Freund und Kollegen Erich Semmelrock von einem indischen Geschäftsmann nach Dubai eingeflogen, der eine Patisserie in einer der größten Malls Dubais errichten will.

Bis Ende Mai weilt Maushagen nun in der Landeshauptstadt, und langweilig wird es nicht: Für ein großes Kosmetikunternehmen fertigt er Tausende Werbepräsente in Form von Pralinen. Und mit einer Berliner Agentur verhandelt er über eine Kooperation anlässlich des 25-jährigen Bestehens einer großen Automarke. Anfang Juli soll am Nürburgring eine große Party stattfinden - mit einer spektakulären Tortenshow für 1000 Gäste.

Die Agentur dachte sich laut Maushagen: Wer große Torten machen und diese zu Ivana Trumps Hochzeit nach Amerika bringen kann, der kann auch eine große Torte in Form eines Autos fertigen.

(bpa)