Düsseldorfer Jonges: Autogramme für das Archiv von Fortuna Düsseldorf

Düsseldorfer Jonges : Autogramme gehen an das Archiv der Fortuna

Beim Treffen der Düsseldorfer Jonges wurde gegen eine Spende für ein Fußballprojekt eine außergewöhnliche Sammlung legendärer Autogrammkarten verkauft.

Schön, wenn von einer Sammelleidenschaft aus Kindertagen Jugendliche von heute profitieren. Im Fall von Uwe Baust ist das so. Der Sparkassen-Vorstand ist als Junge in den Siebzigerjahren regelmäßig zur Fortuna geradelt und hat viele Autogramme gesammelt. Die goldenen Zeiten mit den Allofs-Brüdern, Gerd Zewe und Gerd Zimmermann sind in seinen Alben ausführlich dokumentiert, auch Unterschriften von Nationalspielern wie Franz Beckenbauer und Gerd Müller sind dort zu finden. Ein Schatz, der über Jahrzehnte im Keller schlummerte und für einen Artikel in der RP ans Tageslicht geholt wurde. Baust wollte seine Sammlung dann gegen eine Spende für einen guten Zweck abgeben – und das ist nun beim Heimatabend der Düsseldorfer Jonges geschehen. Jörg Wieck, Geschäftsführer des Tiefbauunternehmens Amand und Düsseldorfer Jong, spendete 750 Euro. Baust, im erweiterten Vereinsvorstand, rundete auf 1000 Euro auf. Die Sammlung wurde an Tom Koster übergeben, der das Fortuna-Archiv betreut. Das Geld selbst kommt der Aktion Kickwinkel zugute. Fritz-Henkel-Stiftung, Arag und Ergo haben mit den Jonges dafür 160.000 Euro aufgebracht. Hauptamtliche Fußball-Trainer von Agon 08 begleiten dabei 26 Jugendliche, die ohne Begleitung ins Land gekommen sind. Vier von ihnen spielen bereits in der Landesliga, zwei in der Bezirksliga.

Mehr von RP ONLINE