Düsseldorfer Fünf-Sterne-Hotels bieten Luxus-Autos an

Fünf-Sterne-Häuser: Das sind die Luxus-Autos der Düsseldorfer Hotels

Gäste von Fünf-Sterne-Hotels suchen das Besondere und noch ein bisschen mehr. Für einige Besucher schließt das auch einen Limousinen-Service ein. Welche Luxus-Hotels ihre Gäste mit welchen Limousinen fahren, lesen Sie hier.

Der Breidenbacher Hof hat in dieser Woche einen neuen Mercedes-Maybach vorgestellt, in dem Gäste in der Stadt herumgefahren werden. Auch andere Düsseldorfer Hotels setzten auf luxuriöse wie hochpreisige Fahrzeuge.

"Bei Fünf-Sterne-Häusern wird ein solcher Service erwartet", sagt Cyrus Heydarian, Direktor des Breidenbacher Hofs. Die oberste Ausstattungsvariante der Mercedes S-Klasse steht im Einfahrtsbereich des Hotels. Das Fahrzeug mit 455 PS wird von der Mercedes-Benz Niederlassung Düsseldorf zur Verfügung gestellt.

Im Parkhotel hat man die Oberklasse beinahe komplett durch. Am Nordende der Kö begann man vor einigen Jahren mit einem 7er BMW, dann folgte für einige Jahre Mercedes. Seit etwas mehr als einem Jahr setzt das altehrwürdige Haus auf eine besonders schnittige Mischung aus Sportwagen und Limousine: den Porsche Panamera. Der steht nun mit 416 PS in der Version E-Hybrid vor der Tür. "Die Gäste lassen sich damit zu Abendveranstaltungen oder zum Flughafen bringen", sagt Marketing-Frau Sabine Caso. Es gibt mehrere Mitarbeiter, die sich als Fahrer zur Verfügung stellen. "Da findet sich im Handumdrehen ein Kollege", sagt Caso. "Es sind alle heiß darauf, mit dem Auto zu fahren." Das Steigenberger schließt meist einjährige Partnerschaften mit den Autohäusern ab, das Geschäft wird als beiderseitiger Vorteil verstanden. Dass sich die Bereitstellung des Fahrzeugs auszahlt, zeigte sich im Parkhotel bei Mercedes. Ein Scheich orderte nach der Ausfahrt für sich in der Niederlassung einen Neuwagen.

  • Meerbusch : Luxus-Autos beim Cabrio-Salon
  • Peking Motor Show 2018 : Mercedes A-Klasse kommt auch als Limousine

In den Hotels ist aber nicht nur Ober-, sondern auch Königsklasse gefragt. Im Sommer hatte das Interconti an der Kö einen Rolls Royce Ghost vor der Tür stehen. Das Angebot richtete sich vor allem an die arabischen Gäste. Die Chancen stehen gut, dass es 2016 wiederholt wird. Über einen Mietwagen-Anbieter können derzeit auch Oberklassefahrzeuge für Hotel-Kunden bereitgestellt werden.

Für das neue de Medici an der Mühlenstraße in der Altstadt hat Inhaber Max Michael Schlereth entschieden, dass der Rolls nicht ausgeliehen, sondern gleich gekauft wird - eine Ausnahme. Die Sonderanfertigung in der Langversion dürfte auf mehr als 400.000 Euro kommen. Die schwarze Limousine ist auf die Hotelfarben abgestimmt, unter anderem sind rote Ledersitze mit eingenähtem Wappen vorgesehen. Im Frühjahr wird ausgeliefert. Der Rolls verdankt sich auch einem Wortspiel. Als Schlereth und Hoteldirektor Bertold Reul zusammensaßen und über 7er und Bentley diskutierten, landete man am Ende beim "Rolls Reul".

(RP)
Mehr von RP ONLINE