Schlager-Star: Düsseldorf zieht Mary Roos an wie ein Magnet

Schlager-Star: Düsseldorf zieht Mary Roos an wie ein Magnet

Ihr Terminkalender ist voll, aber für "Volle Kanne" hat sie sich diese Woche Zeit genommen. "Zurzeit passiert so viel", erzählte die Sängerin Mary Roos in der ZDF-Morgensendung, die im TV-Studio Golzheim life gesendet und unter anderem von Nadine Krüger moderiert wird. Die 69-jährige Musikerin genießt den Höhepunkt ihrer Karriere und saust von Termin zu Termin.

Am Samstag tüftelte sie noch in Hamburg die Punkte der ESC-Sänger aus, am Dienstag war sie bei Markus Lanz im ZDF, Mittwoch "Volle Kanne", dann wieder in Hamburg, am Sonntag tritt sie im ZDF-Fernsehgarten auf. Auf den TV-Auftritt in Düsseldorf hat sie sich gefreut. "Die Stadt zieht mich an wie ein Magnet", sagt sie. Immerhin ist sie in Ratingen aufgewachsen und kennt das Rheinland gut. "Hier riecht es ganz anders, ganz toll", sagt sie. Kein Wunder also, dass sie gern nach Düsseldorf kommt. Für die KG Regenbogen stand sie im Februar im Stahlwerk auf der Bühne, und schon zwei Mal hat sie zusammen mit Kabarettist Wolfgang Trepper das Programm "Nutten, Koks und frische Erdbeeren" präsentiert - einmal im Savoy, einmal im Capitol Theater. Immer ausverkauft. "Wir wollten diese Show nur vier oder fünf Mal aufführen, nun sind es schon 180 Termine", sagt Mary Roos. Weil das Interesse so hoch sei, kommen Roos und Trepper am 13. September noch einmal ins Capitol. Ein Solo-Konzert gibt die Sängerin am 14. April 2019 in der Mitsubishi Electric Halle. Wenn sie in Düsseldorf übernachtet, will sie einkaufen gehen. "Meist frage ich die Mitarbeiterinnen im Hotel, wo gute Boutiquen sind", sagt sie. Denn trotz ihrer Sympathie für Düsseldorf würde sie sich mit Mode nicht so gut auskennen und kauft, was passt und nicht so arg teuer ist. Rheinisch bodenständig eben. Bald stehen noch Dreharbeitern für "Sing meinen Song" (Vox) an. Viel Arbeit also, aber: "Stress ist das nicht, dieser Erfolg ist doch eine dolle Sache." Braucht sie aber mal Ruhe, geht sie in den Wald. "Da schreie ich und umarme Bäume."

(lod)