Düsseldorf: Wenn die „Rheinische Post“ zur Kunst wird

Kreativkopf : Wenn die „Rheinische Post“ zur Kunst wird

Wer hätte gedacht, dass sich aus Zeitungspapier Kunst und Mode machen lässt. Der Fotokünstler MoCan macht es bravourös vor.

Für diese Idee war ihm kein Weg zu weit: Der Fotograf MoCan alias  Mohammad Kandogje besuchte unsere Redaktion in Heerdt und packte Dutzende „Rheinische Post“-Ausgaben in seinen Kofferraum. Anlass war die Ausstellung „skin under“ (zu Deutsch: unter der Haut) der Deutsche-Pop-Akademie in Köln. „Natürlich musste ich hier nicht lange überlegen, welche Zeitung ich nehmen soll als Outfit-Stoff, weil ich Düsseldorfer bin“, sagt MoCan. „Ich bin nach Heerdt gefahren und habe eine ganze Palette Zeitungen beim Vertrieb abgeholt.“ Das „Kostüm“ kreierte sein guter Freund, der brasilianische Modedesigner Rechi. Die kunstvollen Entwürfe kamen in der Domstadt ausgesprochen gut an, das Team – bestehend aus Rechi, den Models Alia und Senada und MoCan (Foto v.l.) – war glücklich. bpa/Foto: MoCan

(bpa)
Mehr von RP ONLINE