Düsseldorf: Theo Fitsos erlebt kuriosen Polizei-Zwischenfall in Griechenland

Pullover mit Folgen : DJ Theo Fitsos erlebt kuriosen Polizei-Zwischenfall in Griechenland

Der DJ Theo Fitsos hat Humor. Den stellte er nun bei der Abreise aus Griechenland unter Beweis, als es sein Sohn mit der Polizei zu tun bekam – wegen eines Pullovers mit Polizei-Aufschrift.

Das Thema Polizei scheint DJ Theo Fitsos (56) nicht los zu lassen. Als er sich Rosenmontag 2015 als Polizist verkleidete, gab es dafür mächtig Ärger. 1200 Euro Strafe musste er bezahlen.

Wieder in Düsseldorf gelandet und erleichtert: Theo Fitsos (l.) mit seinem Sohn Aris). Foto: Theo Fitsos

Sein Sohn Aris Ems-Fitsos (19) tappte nun in Thessaloniki in eine ähnliche Falle. Bei einem Händler kaufte sich Fitsos Junior eine Jacke und einen Pullover mit Polizei-Aufdruck. „Die gibt es da in 1000 Läden.“ Weil es recht kalt war, zog der junge Mann den Pullover an, um im Flieger zurück nach Düsseldorf nicht zu frieren, wie Theo Fitsos unserer Redaktion erzählt. „Er hatte die Jacke für einen kurzen Moment ausgezogen. Tja, im falschen Moment am falschen Ort.“ Es folgte der Schockmoment: „Dann  kam der Bodyscanner, und Aris konnte seine Jacke so schnell nicht wieder anziehen, und blitzschnell stand die Flughafenwache an unserer Seite und fragte, was das soll“. Aris wurde abgeführt und seine Personalien wurden aufgenommen. „Mir ist das Herz natürlich in die Hose gerutscht, weil ich dachte, auch die Griechen machen jetzt eine Welle und wir verpassen den Flieger.“

Zum Glück nahm alles ein gutes Ende. „Kleine Standpauke bekommen und jetzt wieder draußen“, schrieb DJ Fitsos in seinem Profil im sozialen Netzwerk Facebook. „Zum Glück war der griechische Beamte recht entspannt.“ Hierbei musste er allerdings schmunzeln und hielt lieber mal den Mund, wie er selber sagt: „Der Polizist hat mich natürlich harsch ermahnt und meinte, ich sei doch Vater. Was denn gewesen wäre, wenn so etwas in Deutschland passiert wäre?“

(bpa)
Mehr von RP ONLINE