1. NRW
  2. Städte
  3. Düsseldorf
  4. Stadtgespräch

Düsseldorf: Sylvia Adamec hat jetzt eine Werkstatt

Witzige Kurse für Düsseldorfs Hobbyhandwerker : Werkstatt für die „Frau vom Bau“

Die TV-Handwerkerin Sylvia Adamec bietet Kurse für Hobbybastler an. Dabei spart sie nicht an kuriosen Ideen. Im Angebot hat sie etwa „Meditatives Sägen“.

Sylvia Adamec nennt sich selbst die „Frau vom Bau“. Als Trainerin für Elektronik und Handwerk steht sie unter anderem Frauenberatungsstellen zur Verfügung. Bekannt ist sie für ihre Do-It-Yourself-Projekte aus der WDR-Sendung „Hier und heute“ oder aus der Sat.1-Show „Mit Nagel und Köpfchen“.

Als Botschafterin für Frauen im Handwerk will sie die wichtigsten Kniffe im Heimwerken vermitteln. Dabei könnte ihr nun ihre neue Werkstatt helfen, die sie an der Rochusstraße 60 in Pempelfort eröffnete. „Lange ersehnt ist dieser Schritt gewesen“, sagt Adamec. Im Angebot hat sie Klassiker wie „Aufarbeitung eines Möbelstücks“ oder „Bohren, Dübeln, Schrauben“. Aber sie setzt auch auf Seminare mit kuriosen Titeln wie „Meditatives Sägen“ oder „Bau den Baum“ – dabei will sie mit den Teilnehmern Weihnachtsbäume aus Dachlatten oder gemischten Ästen fertigen. Gerade in Zeiten von Corona, in denen so viel renoviert wird wie nie zuvor, könnte Adamec den richtigen Nerv treffen, wie sie hofft.

„Es gibt Statistiken, die zeigen, dass sich jede dritte Frau das Heimwerken zutraut, aber meist nur als Hobby“, sagt Sylvia Adamec. Dabei habe das Handwerk auch etliche Vorteile. „Es bringt jede Menge Anerkennung mit sich und man kann auch gut verdienen.“ Adamec schloss einst eine Ausbildung im Elektrobereich ab. Sie arbeitete in der freien Wirtschaft und im Vertrieb und kehrte dann ins Handwerk zurück. Mit ihrer Firma „Frau vom Bau“ machte sie sich selbstständig und übernimmt die Baukoordination und Bauprojektleitung. In ihrer Freizeit gibt sie Workshops. Mit Vorurteilen kennt sie sich aus. „Ich werde oft gefragt, ob ich die Firma von meinem Vater geerbt habe oder mit meinem Mann zusammen führe. Nein, es war meine eigene Idee.“