Düsseldorf: Stoschek und Bronner luden zur Party

Kunstfreunde : Stoschek und Bronner luden zur Party

Der Bundespräsident im Kunstpalast, Günter Netzer in Düsseldorf und in Mönchengladbach. Julia Stoschek begrüßt den Kunststar A.K. Burns in ihrer Oberkasseler Collection. Am Ende zog es die Kunstfreunde an einen Ort für Amateure.

Eine fulminante Kunstwoche liegt hinter Düsseldorf. Der Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier eröffnete eine Ausstellung mit DDR-Kunst im Kunstpalast. Günter Netzer war dabei. Am Donnerstag zog es den Kunstfreund in den Borussia-Park nach Mönchengladbach, wo Gladbachs berühmter Fußballheld kurz vor seinem 75. Geburtstag eine Sonderausstellung im Klubmuseum erhält. Maler und Ex-Rektor der Kunstakademie Markus Lüpertz begrüßte ihn dort.

Große Party im Salon des Amateurs in der Altstadt. Julia Stoschek und Kunstsammler Gil Bronner (Philara) hatten geladen. . Foto: Stoschek Salon

Donnerstagabend dann ging es für den Ex-Fußballer zurück in die Landeshauptstadt in den Salon des Amateurs, der eigentlich noch wegen Sanierung geschlossen ist. Hier schmissen Kunstsammlerin Julia Stoschek und Kunstmäzen Gil Bronner (Sammlung Philara) eine große Party. DJ Brom ließ sich mit Netzer fotografieren – der freute sich, noch etwas Zeit im Partyambiente mit Kunstfotograf Andreas Gursky verbringen zu können, mit dem er schon lange eng befreundet ist – der war auch schon bei Steinmeiers Besuch im Kunstpalast an Netzers Seite. Ein namhafter DJ aus dem Berliner In-Club Berghain, Efdemin, legte auf, Wein floss in Strömen. Das Publikum war hochkarätig, darunter zahlreiche Künstler. Zuvor hatte Stoschek zur Vernissage mit der New Yorker Künstlerin A.K. Burns geladen. Ein Auszug aus der Gästeliste: Die Künstler Axel Hütte, Klaus Föttinger, Gregor Hildebrandt, Pola Sieverding, Caterina Cramer, Susanne Pfeffer (Direktorin MMK Frankfurt), Gregor Jansen und Anna Lena Seiser (Kunsthalle Düsseldorf), Nikola Dietrich (Direktorin Kölnischer Kunstverein), Eva Birkenstock (Direktorin Düsseldorfer Kunstverein), die Galeristen Hans, Marie und Max Mayer sowie Photios Giovanis, (Callicoon Fine Arts New York).

Die Kunstfreunde in der Stoschek Collection. Foto: Stoschek Salon

Mit der Schau „Negative Space“ zeigt die nach Stoschek benannte Collection in Oberkassel die erste institutionelle Einzelausstellung A.K. Burns’ in Deutschland. Diese ist Teil des einjährigen Programms „horizontal vertigo“ in der Julia Stoschek Collection in Düsseldorf und Berlin, kuratiert von Lisa Long.

Mehr von RP ONLINE