Düsseldorf: Pop-up-Store in Schadow-Arkaden mit Kunst von Alex Jolig

Neuer Pop-up-Store in Düsseldorf : Alex Jolig ist unter die Künstler gegangen

Ein neuer Pop-up-Store in den Schadow Arkaden will Kunst mit Mode und Schmuck kombinieren. Einer der ausstellenden Künstler ist der von Big Brother bekannte Alex Jolig.

Bekannt wurde Alex Jolig als Big-Brother-Kandidat und später auch als Unternehmer. Dabei hat der Wahl-Düsseldorfer noch eine andere Seite: Seit zwei Jahrzehnten betätigt er sich als Künstler. Bis jetzt war das doch eher ein Hobby. Das soll sich nun ändern. Jolig ist einer der Künstler, die in dem neuen Pop-up-Geschäft „Luxury – The Concept-Store“ in den Schadow Arkaden seine Werke zum Verkauf anbietet. Entsprechend ließen es sich der Künstler und seine Frau Britt nicht nehmen, persönlich bei der großen Eröffnungsparty vorbeizuschauen.

Mit dem Geschäft wollen die Betreiber Tobias Barthelt und Dennis Kessmeyer eine „neuartige Galerie“ schaffen, wie es Barthelt formuliert. Im Mittelpunkt steht moderne Kunstgemälde und Designstücke. Zudem haben sich die beiden noch drei weitere Parteien ins Boot geholt, um die Galerie breiter aufzustellen: den Popcornhersteller „Pottkorn“, die Firma „Ave“ die Accessoires für Reitsportler verkauft und die Boutique „Mein Schatz“ von Silke Lang und Andrea Uebachs. Die Idee für letztere entstand sprichwörtlich aus einem Hobby. Denn Andrea Uebach designte schon lange Schmuckstücke für sich selbst. „Irgendwann meinte ich zu ihr, dass es eine Schande sei, dass sie den Schmuck nur für sich trägt“, sagt Silke Lang. Nun wollen die beiden mit ihren Unikaten auch andere Frauen schmücken. Mit Preisen zwischen 25 und 600 Euro soll unabhängig vom Geldbeutel jeder etwas finden. „Es muss sich keiner scheuen, bei uns vorbeizuschauen“, sagt Andrea Uebachs.

Bei der Eröffnungsparty waren es aber vor allem Gäste abseits der Zielgruppe da: nämlich Fußballer. So schauten unter anderem die Fußballer Wolfgang Kleff, Christian Hochstätter, Thomas Kastenmaier, Herbert Laumen und Oliver Neuville vorbei. Das lag an den guten Kontakten von Silke Langs Ehemann zu Borussia Mönchengladbach. Aber mit DEG-Legende Daniel Kreutzer war auch Düsseldorfer Sportprominenz dabei.

Mehr von RP ONLINE