Düsseldorf: Neuer Gastro-Pavillon Wilma Wunder auf dem Martin-Luther-Platz eröffnet

Neuer Gastro-Pavillon: Prominente feiern Eröffnung von Wilma Wunder in Düsseldorf

Er ist schon richtig gut angelaufen, der Gastronomie-Pavillon Wilma Wunder auf dem Martin-Luther-Platz. Am Donnerstagabend folgte nun der große Auftrieb zur offiziellen Eröffnung in dem opulenten, rostbraunen Gebäude.

Geschäftsführer Thorsten Jablonka von der Enchilada-Gruppe sagte mit Blick auf die ersten Tage mit viel Andrang: „Alles ist gut, es war die richtige Entscheidung. Ich bin glücklich, dass Wilma Wunder so gut angenommen wird.“ Viele Gäste hatten schlicht Tische und Stühle auf dem belebten Platz gesehen und es sich – ganz Rheinländer – direkt gemütlich gemacht. Bis zur letzten Sekunde ackerte Jablonka, und gelöst ließ er sich gestern mit dem Geschäftsführer der Schadow Arkaden, Harald Feit, fotografieren – die Schadow Arkaden wie der Pavillon gehören zur Rheinische Post Mediengruppe.

400 Gäste ließen sich die Eröffnung im Wortsinn schmecken. Die „Alleskönnerin“ Wilma Wunder tischte ordentlich auf vom repräsentativen Angebot, das es von morgens bis abends gibt: Auf der Speisekarte findet sich ausgewogene und bunt gemischte Bistro-Küche, von Flammkuchen und Salaten über Nudeln bis zu Waffeln und Kuchen zum Kaffee; als Zugeständnisse ans Rheinland (Standorte gibt es auch in Mainz und Heilbronn) gibt es am Düsseldorfer Standort auch einen Rheinischen Sauerbraten und sogar Himmel und Ähd. Das Bier kommt natürlich vom Uerigen aus der Altstadt. Geöffnet ist täglich von 8.30 bis 23 Uhr. Coole DJ-Musik flirrte durch die Luft, die Gäste tummelten sich mit erfrischenden Drinks im ganzen Laden. Der Mix war gelungen: Suzanne Oetker-von Franquet von der Bürgerstiftung kam in Begleitung ihres Ehemannes und Unternehmers Roland Oetker, Stefan Mühling (Die Developer), AMD-Chefin Christian Kubatta, Heidi Oldenkott-Gröhe und Bitburger-Manager Günter Seine, der Pavillon-Architekt Pablo Molestina, Enchilada-Gründer Hermann Weiffenbach tranken auf das „Wunder“ in Düsseldorfs neuer Mitte. Ab 21 Uhr gestern Abend war die Party übrigens auch für alle anderen Gäste offen.

Mehr von RP ONLINE