Düsseldorf: Lisenka Kirkcaldy geht vom Schiff zu den Gourmets

Chansons auf dem Gourmet Festival: Lisenka Kirkcaldy geht vom Schiff zu den Gourmets

Monatelang war Lisenka Kirkcaldy auf den Weltmeeren unterwegs. Kürzlich schipperte sie wieder in den Heimathafen und singt jetzt beim Gourmet Festival.

Vor ein paar Wochen sang, tanzte und schauspielerte sie noch in den Shows auf einem Kreuzfahrtschiff, jetzt steht Lisenka Kirkcaldy schon wieder auf der Bühne in ihrer Heimatstadt und singt Chansons. „Das halbe Jahr auf dem Schiff war eine tolle Erfahrung, aber ich habe das Theater auf dem Festland vermisst“, sagt die 30-Jährige.

Lisenka Kirkcaldy ist gebürtige Düsseldorferin und lebt heute in Pempelfort – in der Nähe der Robert-Schumann-Musikhochschule. Hier studierte sie auch Gesang. Auch an der renommierten Hochschule für Musik und Darstellende Kunst in Stuttgart war sie Studentin.

Lisenka Kirkcaldy ist eine Allrounderin: Sie singt nicht nur, sie spielt auch Klavier und Percussion. Zudem belegte sie Kurse für Klassisches Ballett, Jazz Dance, Musical Show Dance und Stepptanz und bekam sogar ein Tanzstipendium am Tanzhaus NRW. Und auch in dieser Mission ist sie unterwegs: Sie engagiert sich in der Stiftung des legendären Geigers Yehudin Menuhin, die kostenlose Konzerte für Menschen organisiert, die aufgrund ihrer Lebensumstände nicht in Konzerte gehen können. Das sind zum Beispiel Menschen, die in Krankenhäusern, Altenheimen, Waisenhäusern, Hospizen oder anderen sozialen Einrichtungen leben. „Diesen Menschen gibt die Musik Kraft und Trost“, sagt Kirkcaldy. „Sie ist eine Brücke zum Leben und bietet Hilfe, wo Sprache versagt. Das war und ist für mich immer noch eine prägende und wichtige Erfahrung.“ Ihre Vielseitigkeit gab den Ausschlag, als ihre Kölner Agentur Künstler für die „Neue Mein Schiff 1“ suchte. „Das war mein erstes Mal auf einem Kreuzfahrtschiff“, sagt Kirkcaldy, und ihre Augen strahlen. „Mich hat das spartenübergreifende Programm gereizt. Ich bin in 15 verschiedenen Shows aufgetreten – von der Schlagershow bis zum Kabarett, Musical und Operette.“ 50 Nationen spielten im Ensemble – Kirkcaldy war die einzige deutsche Künstlerin an Bord. „Die Aufführungen an sieben Tagen in der Woche und mitunter auch bei starkem Seegang waren eine Herausforderung“, erzählt sie. „Unsere Aufgabe als Künstler ist es aber immer, die Leichtigkeit zu vermitteln. Ich wollte ausprobieren, ob das Leben auf einem Schiff etwas für mich ist.“

  • Kult-Ensemble : Kabarettisten machen Stunk im Capitol
  • Satire : Tillys neuer Brexit-Wagen sorgt in London für Gesprächsstoff

Und das hat einen guten Grund: „Väterlicherseits bin ich nämlich Halbschottin und stamme aus einer Seefahrerfamilie – Englisch ist meine zweite Muttersprache. Mütterlicherseits habe ich französische Wurzeln, daher wohl auch meine Liebe zum Chanson.“

Nach einem halben Jahr an Bord des Schiffes und nach Touren in alle Welt ist Lisenka Kirkcaldy nun wieder zurück in Düsseldorf. Sie ist mit Auftritten auf dem Frankreichfest wieder eingestiegen, und ab heute ist sie auf dem Gourmet Festival zu erleben. Eine neue CD sei auch in Planung. Heute, morgen und Sonntag, jeweils um 15 und 19 Uhr, gibt Lisenka Kirkcaldy ein Chanson-Konzert auf dem Kö-Gourmet-Festival.

Antonia Kasparek

Mehr von RP ONLINE