Düsseldorf: Kunstschau Art Düsseldorf geht ins zweite Jahr

Art Fair : Kunstschau geht ins zweite Jahr

Die Kunstfreunde können sich diesen Termin im November schon im Kalender markieren.

Ob die mehrere Tonnen schwere und monumentale Skulptur „Caldera“ von Tony Cragg wirklich durch das Rolltor in die Halle passt, wird noch geprüft. „Es geht dabei um wenige, aber entscheidende Zentimeter“, sagt Walter Gehlen. Doch der Geschäftsführer des Unternehmens Art Fair International, das mit großer Furore vor einem Jahr die Kunstmesse Art Düsseldorf aus der Taufe gehoben hat, ist zuversichtlich, dass der Markt der Moderne auch bei der zweiten Auflage vom 16. bis 18. November erfolgreich über die Bühne geht. Ein Jahr nach ihrem Start mit 43.000 Besuchern vergrößert sich die Schau: 91 etablierte und junge Galerien aus 19 Ländern sind angemeldet. Auf dem Areal Böhler wird in zwei Hallen die Kunst einziehen. Sammler aus Taiwan, Portugal und London meldeten sich an. Eine Delegation aus Indien wird am Rhein erwartet. „Viele wollen hautnah erleben, welche Rolle Düsseldorf für die zeitgenössische Kunst spielt.“

(dh)
Mehr von RP ONLINE