Düsseldorf: Helge Achenbach und Ulli Maier bitten zur Vernissage

DC Open: Helge Achenbach und Ulli Maier bitten zur Vernissage

Das Galeristenfestival DC Open ist gestartet, mit dabei Helge Achenbach.

Glamour gab es nicht, und das Getränkeangebot war bescheiden. Aber rund 60 Leute waren dennoch in die Galerie Bespoke des Malers und Galeristen Ulli Maier in Flingern gekommen. Denn der präsentierte einen sehr ungewöhnlichen Künstler: Helge Achenbach (66), wegen Betrugs zu mehreren Jahren Haft verurteilter Ex-Kunstberater, hat im Knast zu malen angefangen und das in der neuen Freiheit (seit Juni ist er draußen) fortgesetzt. Einhellige Meinung der Kunstfreunde: Durchaus schöne Bilder, irgendwie berührend, authentisch. Am meisten erstaunte jedoch, dass der Kunstexperte selbst ein gewisses Talent zu haben scheint, wie einige meinten. Die Gästeliste hatte zwar nichts von dem Kaliber früherer Jahre, in denen die Spitzen aus Wirtschaft, Kultur und Politik die Nähe Achenbachs genossen, aber die Gäste gestern Abend waren ehrlich interessiert – und wohl auch neugierig auf den Mann, der so viele Schlagzeilen gemacht hat. Gregor Jansen (Kunsthalle Düsseldorf) hatte sich angesagt, Netzwerker Walter Schuhen war da und der Bildhauer Heinz Baumüller.

Achenbachs Ausstellung ist Teil der DC Open – zum zehnten Mal eröffnete das Kunstfest die Herbstsaison der Galerien in Düsseldorf und Köln. Das ambitionierte Programm lockt Sammler und Künstler. 55 Galerien aus den Rheinstädten warteten zum Zehn-Jahre-Jubiläum mit besonderen Ausstellungen auf.

(bpa)
Mehr von RP ONLINE