1. NRW
  2. Städte
  3. Düsseldorf
  4. Stadtgespräch

Düsseldorf: Eine Showküche und kurdisch-türkische Speisen im bona’me

Kölner Gastro-Konzept jetzt in Düsseldorf : Eine Showküche und kurdisch-türkische Speisen im bona’me

Das erste bona’me wurde 2008 von den Geschwistern Hüseyin, Munise, Yasemin und Ceyhun Dogan im Kölner Rheinauhafen eröffnet. Nun kommt das Konzept nach Düseldorf: Kurdisch-türkische Einflüsse und türkischer Wein in warmem Ambiente.

Düsseldorfs Gastronomie erwacht zunehmend wieder zum Leben, und die ersten Partys gehen wieder los. Ganz vorne mit dabei ist die Familie Dogan, die vor Jahren in Köln ihr erstes Restaurant namens bona’me eröffnete und nun nach Düsseldorf expandierte. Etwa 300 Gäste können im Innenraum und auf der Terrasse, die direkt gegenüber dem Hotel Ruby Coco Luna an der Kasernenstraße liegt, Platz finden.

„Wir hatten eigentlich ganz unterschiedliche Jobs“, sagte bei der Eröffnung Yasemin Dogan. Aber dann kam ein Schicksalsschlag: „Unser Vater wurde sehr krank, und meine drei Geschwister und ich beschlossen, auch geschäftlich gemeinsame Wege zu gehen. Die Wahl fiel auf die Gastronomie.“

Die Familienbande sind eng. Glücklich zeigte bei der Premiere Hüseyin Dogan Fotos an der Wand, die die Geschichte der Familie dokumentieren. Aus der Türkei kam die kurdische Familie vor Jahrzehnten nach Deutschland. Das Wort „Weltmensch“ steht an einer Wand geschrieben. „Wir stehen auch dafür, dass alle Menschen in Frieden zusammenleben“, sagt Hüseyin Dogan. Seine Mutter war an dem Abend auch dabei. Für lässige Musik sorgte DJ Schalli.

  • Die Attacke fand am Mittwochabend statt.
    Attacke vor Haus in Rudow : Türkischer Journalist in Berlin offenbar von Erdogan-Anhängern zusammengeschlagen
  • Nicht nur für Autos werden weitere
    ISEK-Infoveranstaltung in Hückeswagen : Große Zufriedenheit mit dem vorgestellten Konzept
  • Neueröffnung an der Hauptstraße : Viersen hat jetzt einen „Grill Palast“
  • E-Scooter auf Kölner Straßen.
    Anbieter lehnen Nachtfahrverbot ab : Köln diskutiert über Fahrverbot für E-Scooter
  • Wahllokale, Kandidaten, Parteien : Was Sie zur Bundestagswahl 2021 in Köln wissen müssen
  • Zwei dreckige E-Scooter lehnen an einer
    Gefahr für die Umwelt : Seit 2020 etwa 400 E-Scooter in Kölner Weihern und Bächen gefunden

bona’me – das ist kurdisch und bedeutet „unser Haus“. Ein Name, der ganz sinnbildlich für die Philosophie und den Anspruch des Restaurant-Konzeptes und deren Inhaber stehen soll. Auf der Karte stehen orientalische Speisen mit kurdisch-türkischen Einflüssen – alle Gerichte werden mit viel Gemüse, Gewürzen und Kräutern zubereitet. Dazu gibt es auch türkische Weine.

Die offene Showküche ist in verschiedene Stationen aufgeteilt: Pide, Çiftlik Saç, Makarna, Mantı und Beyti, dazu Meze und die Salatstation. Der Gast erhält nach der Bestellung vom Koch ein Rufgerät, womit er zum Tisch gehen kann. Das erste bona’me wurde 2008 von den Geschwistern Hüseyin, Munise, Yasemin und Ceyhun Dogan im Kölner Rheinauhafen eröffnet. Düsseldorf ist die sechste Station. Drei weitere in Deutschland sind geplant.

Das Düsseldorfer bona’me ist an der Kasernenstraße 39 - 49; Infos im Internet: www.bona-me.de