Düsseldorf: Die Villa Lantz erstrahlt in neuem Glanz

Herrenhaus in Düsseldorf : Die Villa Lantz erstrahlt in neuem Glanz

Die seit knapp zehn Jahren leerstehende Villa Lantz in Lohausen soll wieder zu einem kreativen Ort werden und in Zukunft Düsseldorfer Tradition mit modernem Design und zeitgenössischer Kunst verbinden. Dahinter steht die Familie Lautenbach, die nun mit der Firma Pongs einzog.

Die Pongs-Group, ein international führender Hersteller für textile Printmedien und Messe- und Bühnenbau, haucht dem Lohausener Herrenhaus namens Villa Lantz wieder neues Leben ein. Am Abend der Eröffnungsgala wechselten sich lokale kulturelle mit musikalischen Highlights ab: Die Eröffnung der Villa Lantz und den Austausch mit der regionalen Kunstszene unterstützte die Kunsthalle Düsseldorf mit einer Ausstellung ausgewählter Werke der Künstler Katja Tönnissen und Paul Schwer.

Die Stiftung Sterntaler hatte eine Plattform: Pongs versteigerte das Kunstwerk „Sixpack“ des deutsch-japanischen Künstlers Kanjo Také für den guten Zweck. Der Erlös von 6300 Euro kommt hilfsbedürftigen Kindern in verschiedenen Projekten zugute. Das Opernstudio der Deutschen Oper am Rhein fördert hochtalentierte junge Sänger aus der ganzen Welt. Karina Repova und Jorge Espino waren Teil des künstlerischen Abendprogramms und ernteten viel Beifall für ihre Darbietungen. Sternekoch Anthony Sarpong zauberte mit seinem Team Gaumenfreuden in vier Gängen. Sein Sterne-Restaurant „Anthony’s Kitchen“ in Meerbusch ist unter Liebhabern der gehobenen, internationalen Küche für das ausgezeichnete New Dining Concept bekannt.

„Wir möchten die Villa Lantz in den Glanz alter Zeiten zurückversetzen. Dafür wurde das Gebäude in enger Absprache mit der Stadt Düsseldorf und der Denkmalbehörde aufwendig restauriert und gepflegt. Die Villa Lantz soll unbedingt in ihrem historischen Flair erhalten bleiben“, betont Bernd-Peter Lautenbach. Der Inhaber und Geschäftsführer von Pongs ist gebürtiger Düsseldorfer; seine Familie ist seit vielen Generationen eng mit der Stadt verwurzelt.

Die seit knapp 10 Jahren leerstehende Villa Lantz in Lohausen soll wieder zu einem kreativen Ort werden und in Zukunft Düsseldorfer Tradition mit modernem Design und zeitgenössischer Kunst verbinden.

„Düsseldorf bietet enorme Möglichkeiten. Die Landeshauptstadt ist nicht nur Wirtschafts- und Finanzzentrum, sondern auch Kreativ- und Modestadt“, meint Lautenbach. Hier im spätklassizistischen Herrenhaus Lantz soll auch ein reger Austausch mit der ansässigen Kunst- und Kulturszene stattfinden.

(bpa)
Mehr von RP ONLINE