1. NRW
  2. Städte
  3. Düsseldorf
  4. Stadtgespräch

Düsseldorf: Das Steigenberger will sich einen Stern erkochen

Neues Edel-Restaurant für Düsseldorf : Das Steigenberger will sich einen Stern erkochen

Es gibt einen neuen Kulinarik-Stopp auf der Kö: Ab Dienstag ist das Restaurant Pink Pepper im Steigenberger Parkhotel geöffnet. Das Hotel nutzte die Corona-Krise und unterzog seine Gastronomie einer Generalüberholung. Am Herd steht ein Sterne-Koch.

Aufwendige Umbauarbeiten liegen hinter dem Hoteldirektor Carsten Fritz. Während der Corona-Krise ließ er die Bar und das Restaurant im Steigenberger Parkhotel umbauen. Pink Pepper heißt die Location nun. Der Interieur-Experte Yakob Asmellash arbeitete hierfür mit viel Samt und in Pudertönen, es gibt außerdem edle Blumentapeten, einen Pink-Pepper-Wein und einen neuen Top-Koch. Benjamin Kriegel und seine Ehefrau Ramona sind ab sofort für die Kulinarik und den Betrieb verantwortlich – zuvor hatte sich Kriegel im Restaurant Fritz’s Frau Franzi im Hotel The Fritz in Düsseldorf einen Stern erkocht. „Das wünschen wir uns auch für das Steigenberger“, sagte der Hoteldirektor am Donnerstag bei der Präsentation des neuen Konzeptes. Gehobene Küche soll es unter Kriegel geben – mit Schwerpunkt auf regionalen Produkten. Zum offiziellen Auftakt am Dienstag gibt es unter anderem Pilztarte und Düsseldorfer Sülze. Namensgeber für das Pink Pepper ist der brasilianische Pfefferbaum, der laut Fritz für die Würze des Lebens steht.

Bar und Restaurant sind nach wie vor direkt vom Eingangsbereich des Hotels zu erreichen, fast 80 Prozent der Gäste sind Fritz‘ Erkenntnissen zufolge Düsseldorfer. Neben der Gastronomie ließ Fritz auch schon 75 von 130 Zimmern umbauen, die Kosten belaufen sich auf etwa 1,4 Millionen Euro. Ende dieses Jahres sollen weitere Zimmer folgen. Das Gebäude existiert seit 1902, seit 1954 ist es ein Steigenberger-Hotel.