Düsseldorf: Creative Mornings mit dem Kommunikationsexperten Jens Müller

Talk-Reihe : Geschichtsstunde über deutsche Design-Pioniere

Bei den Creative Mornings schlagen immer spannende Leute auf. Dieses Mal war es der Kommunikationsprofi Jens Müller.

Es gibt wohl keinen Monat im Jahr, der so sehr für Tradition steht wie der Dezember. Deshalb haben die Netzwerker von Creative Mornings diesmal ihr monatliches Treffen unter den Begriff Tradition gestellt. Die Düsseldorfer Dependance, gegründet von Lisa und Rainer Kunst („Kunst und Kollegen“), hatte zu dem Thema gestern in die Räume der WHU Otto Beisheim School of Management in den Schwanenhöfen geladen. Zu Gast war Jens Müller, Kommunikationsdesigner, Professor und Autor zahlreicher Bücher.

Seine Botschaft: Deutsches Design, das auf Verpackungen, Postern, Logos allgegenwärtig ist, blickt nicht erst seit der Gründung von Bauhaus vor knapp 100 Jahren auf eine lange Tradition zurück. Vielmehr – so Müller – haben die Pioniere bereits 1871 erste Spuren hinterlassen. In seinem Ritt durch die Geschichte des Grafikdesigns rückte der Düsseldorfer Experte vor allem Peter Behrens und seine wegweisende Innovation für sogenannte Corporate Identity in den Mittelpunkt. Behrens – nach ihm ist auch die Peter-Behrens-Schule für Architektur und Design benannt – hat bereits 1911 das Markenzeichen für AEG entwickelt, welches bis heute Bestand hat. Darüber hinaus hat er die ersten Flagshipstores für das Unternehmen gebaut, das sich seit 1883 zu einem der weltweit größten Elektronikkonzerne entwickelt hat.

In seinem Vortrag stellte Jens Müller einige der Pioniere vor, deren Arbeiten im Bereich Taschenbuch-Cover, Poster, Logos, Fotomontage bis in die heutige Zeit wirken. Dabei wurde eines deutlich: Reduktion ist eines der tragenden Elemente des Grafikdesigns, ganz nach dem Motto: Je schneller und komplizierter die Welt wird, umso aufgeräumter wird die Kommunikation.

Müllers eigene Entwürfe, darunter auch Sondermarken für die Deutsche Post, wurden mit zahlreichen auch internationalen Preisen ausgezeichnet. Neben seiner Arbeit als Designer erforscht er die Geschichte des Grafikdesigns und ist Autor zahlreicher Lehrbücher, darunter „Lufthansa & Graphic Design“, „Logo Modernism“ oder zuletzt die zweibändige Arbeit „Die Geschichte des Grafikdesigns“, die auf fast 1000 Seiten die Entwicklung der Designgeschichte im weltweiten Kontext nachzeichnet.

Mehr von RP ONLINE